12 von 12 im Juni

Heute ist der 12.Juni und somit Zeit sich meinen Alltag mit 12 Bildern zeigen zu lassen. Bei Draußen nur Kännchen wird nämlich das an jedem 12. des Monats gemacht. Natürlich mache ich da gerne mit und freue mich immer ein wenig, wenn ich Einblicke in unseren Alltag geben kann. 

Ich bemerke erst, dass heute der 12. ist, nachdem ich bereits wach und geduscht bin. Die Kinder sind schon in der KiTa bzw. Schule angekommen und ich habe schon mit dem Haushalt begonnen. Ich bin gerade dabei den Mount Washmore zu besteigen….

Immer diese ewige Wäsche! Ich brauche eine Maschine, die Wäsche wäscht, trocknet, zusammen legt und in den Schrank räumt!

Nach dem die Wäsche vor erst erledigt ist, muss ich noch ein paar Termine Wahrnehmen. 

Ins Auto, raus aus dem Auto und so weiter

Unter anderem muss ich erst mal zum Augenarzt der Großen. Die hat nämlich vor 12 tagen ihre Brille verloren. Ja genau, verloren. Also ich würde rum laufen wie ein blinder Fisch, wenn ich meine Brille nicht hätte, aber die Große hat zum Glück weniger Probleme damit. Naja, wir haben zu Haus, bei den Großeltern, in der Schule und beim Tanzen alles abgesucht. Die Brille ist verschwunden. Also muss eine neue her. Daher brauch ich ein Rezept. 

Nur 35 Minuten musste ich warten

Wieder zu Haus wartet schon die Spülmaschine auf mich. So ein Haushalt ist echt Arbeit…

Immer was zu tun

Jetzt wird sich erst mal eine Pause gegönnt, bevor ich die kleinen Damen wieder abhole. Also Beine hoch und die aktuelle Lieblingsserie an.

Das Fieber hat mich gefasst 😉

Dann ist es auch schon Zeit die Mädchen abzuholen. Die Große wirkt erfreut, dass ich da. Sie hatte wohl wieder mal ein paar zickerreien mit einigen Mädchen. Mini hat mir heute ein Bild gemalt und freut sich es mir schenken zu können! 

Ist das nicht schön?!

Danach geht es gemeinsam in die Stadt. Leider müssen wir den Nachmittag ohne meinen mann verbringen, da dieser Abendschule hat. Auch hier warten noch ein paar Termine auf uns, bei denen es ggf. einfach ein wenig entspannter wäre, wenn er dabei wäre. Aber das werden wir drei Weiber auch allein hinbekommen. 

Hin und her

Die Große braucht Einlagen und daher kehren wir mit einem Rezept im Sanitätshaus ein. Natürlich muss ich die Einlagen erst mal genehmigen lassen,weil es ganz spezielle sind… das hätte man mir auch mal früher sagen können. Dennoch können wir schon Abdrücke machen lassen. 

„Mama, das Licht ist gruselig“

Danach geht es weiter zum Optiker. Die Große hat sich schon eine neue Brille ausgesucht und freut sich jetzt, dass Sie diese in 7-14 Tagen abholen kann. Stehen tut sie Ihr definitiv! 

Eine Brille, die man auch in der 5. Klasse im nächsten Jahr tragen kann, sollte es werden

Dann muss auch noch eingekauft werden. Nur auf Obst und Gemüse verzichten wir zum größten teil, weil ich beim foodsharing immer einiges bekomme! 

Da freuen sich die Mädchen, dass es bald Abendbrot gibt

Nachdem wir das alles erledigt haben, fahren wir zur Besten der Großen. Die Mama hat nämlich Kleidung aussortiert und da ist noch einiges an Sachen für Mini bei,welche sie jetzt tragen kann. Ein dicker Karton mit weit über 30 Teilen springt für Mini heraus. Da lasse ich gerne 30€ für die Spardose da. Die Mädchen spielen in der Zeit mit der Besten von der Großen und ich unterhalte mich noch ein wenig mit der Mama der Besten. Irgendwann sind wir knapp eine Stunde da. Da heißt es dann langsam aber sicher „Sagt Auf wiedersehn“. Das passt den Mädchen zwar nicht, aber so ist das leider. 

Richtig schöne Sachen für Mini!

Zu Haus wird alles an seinen Platz geräumt  und ich beginne damit „Macaroni with cheese“ zu machen. 

Nomnom und ich schwelge immer an Erinnerungen von Amerika

Nachdem Mini im Bett liegt und Ihre „Gute Nacht Geschichte“ gehört hat, mache ich den gestern angesetzten Holunderblüten- Saft fertig. Dabei warte ich darauf, dass mein mann Heim kommt und unterhalte mich noch ein wenig mit der Großen, die mir beim abfüllen zuschaut. 

Echt lecker!

Mal sehen, was ich heute noch machen werde. Wahrscheinlich nicht mehr viel. Das war also ein ganz normaler tag im Juni, an dem ich Dienstfrei habe. klar hatten wir einige Rezepte einzulösen, was nicht täglich ist, aber sonst würden andere Termine diese Zeit in Beschlag nehmen. Wir haben halt immer irgendwas. 

Weitere Einblicke in den Alltag gibt es wie immer bei Draußen nur Kännchen

One Reply to “12 von 12 im Juni”

  1. […] dass ich bei der Augenärztin ein neues Rezept holen musste (das berichtete ich auch schon bei den 12von12) um dann mit der Großen beim Optiker aufzuschlagen. Sie entscheidet sich für ein Modell alla […]

Schreibe einen Kommentar

*