Bergische Mundart gepaart mit Remscheider Platt

Ich werde immer wieder auf gewisse Worte / Ausdrücke angesprochen, die einfach mit zu mir und meinem Sprachgebrauch gehören. Ich bin mir meistens nicht bewusst, dass einiges einfach über die Grenzen des Bergischen Landes hinaus nicht unbedingt bekannt ist. Daher habe ich mir überlegt, dass ich eine Art Lexikon anlegen werde, in dem ich solche Worte sammel und übersetze. Manches klingt echt lustig. Es gehört einfach zu mir und meiner Familie dazu, dass wir diese Worte im normalen Sprachgebrauch anwenden.Viel Spaß beim nachlesen und Schmunzeln oder auch Verstehen 😉

Lexikon der Bergischen Mundart gepaart mit ein wenig Remscheider- Platt

  • Kurmel: Unordnung/ Chaos
  • krosen: aufräumen, herumkramen
  • Schloot: Sammelbegriff für alle Salate.
  • Flüchschen/ Klööschen / Zöppkes : Bezeichnet das kleine Küchenmesser, wobei im Oberbergischen „Klööschen“ und im Solinger Raum „Zöppkes“ bevorzugt wird.
  • Erdäppel: Bezeichnet die Kartoffeln. Die Kurzform wird auch „Ärpel“ genannt, geschrieben und gesprochen auch „Äädäppel„.
  • Ping : Schmerzen im allgemeinen

Zängping: Zahnschmerzen (wobei „Zäng“ schnell ausgesprochen wird)

Kopping: Kopfschmerzen

  • Knieptang: Kneifzange, dieser Begriff wird umgangssprachlich gerne mal als Umschreibung der Schwiegermutter verwendet
  •  Dat: das 
  • Aap: Affe
  • Dingenskirchen: Das steht für „Hier der eine, den/das kennst du doch, ich habe aber den Namen vergessen“ alternativ auch „Hr./Fr. Mustermann“
  • dröppeln: tröpfeln, tropfen

bedröppelt: traurig aussehen

andröppeln: irgendwo traurig aussehend hinkommen

  • Dröppelminna: Die „Dröppelmina“ gehört zur Bergischen Kaffeetafel und ist eine bauchige Kaffeekanne. Sie ist meistens aus Zinn, steht auf drei Füßen und hat ein Kränchen. Da durch den Kaffeesatz der Ausguss schnell verstopft, „dröppelt“ der Kaffee dann nur in die Tasse.
  • Krüönseltenstrüükkelschen: Begriff für den Stachelberstrauch,  gesprochen auch „Krönselströkelchen
  • Eäd: Erde
  • Hemmel on Eäd: Himmel und Erde, ein typisch regionales Gericht aus Kartoffelpüree (Erdäppel) und Apfelmuss (Ärpel wachsen an de Baume gen Himmel) gerne wird dazu geschmorene/gebratene Blutwurst gereicht (bei uns zu Haus wird es allerdings nicht gerne gegessen 😉 )
  • Märtensengen: das singen zu Sankt Martin, gesprochen und geschrieben auch „Märtensingen“ Bei uns gehen die Kinder am 10.11. mit Ihren Laternen von Haus zu Haus und singen Martinslieder. Als Dankeschön erhalten sie etwas zum schnubbeln/schnagern (etwas Süßes) oder Mandarinchen/Plätzchen etc.
  • Dütschlangk: Deutschland
  • Mijn: meins/meine gesprochen „min
  • Pingel: empfindlich „Kieck dir dat pingel ma an“ -> „Schau dir den empfindlichen Mensch mal an“
  • Kiecken: gucken, schauen, sehen
  • lieve: Liebe
  • En drügen Pitter: Ein müder/eingeschlafener Mann
  • Knösterpitter: ein Bastler, ein „Selbermacher“
  • Pooschdag: Geburtstag
  • pöngelen: schleppen, tragen wird auch auch „pöngeln“ geschrieben und gesprochen
  • Enn Köppken Koffe: Eine Tasse Kaffee
  • Schoss: Schublade, kleines Schrankfach mit einer Tür oder Klappe
  • der Dürpel: die Türschwelle, wo man oft steht und ein Schwätzchen/ eine Unterhaltung mit den Nachbarn hält. Schließlich ist das Solinger „Dürpelfest“ so entstanden!

Du bist gefragt!

Kennst du noch mehr typisch Bergische Worte/ Redewendungen usw.? Dann imer her damit, ich möchte die Liste wachsen sehen 😉 

6 Replies to “Bergische Mundart gepaart mit Remscheider Platt”

  1. Ach krass. Pöngeln und Dingenskirchen sind auch regional? Lustig.

    Voll interessant, danke dafür.

    Da fällt mir auch noch „Schoss“ für Schublade ein, dafür bin ich auch schon oft schräg angeschaut worden. 😉

    1. Ernsthaft? „Schoss“ ist regional? Okay …. Kommt mit auf die Liste 😉
      Es ist echt schwer, wenn man versucht Worte, die für einen normal sind, zu suchen, die für andere unbekannt sind ….

  2. Der Typ aus der Nachtbar sagt: Antworten

    1. Ja, Schoss musste ich auch schon erklären.
    2. Drauf gehört natürlich auch: „Ette“
    3. Ist der Ausspruch: „sich etwas im Dummen angehen lassen“ auch regional, oder existiert der gar nicht und ich bin einfach nur verwirrt? 🙂

    1. Klar gehört „Ette“ auch dazu. Zu Punkt 3 weiß ich es nicht genau, aber ich hab die Liste erst begonnen und möchte sie mit und mit ergänzen. Also immer her mit den Worten 😉 und Redewendungen aus dem Bergischen!

  3. Sehr schön! <3 Ich mag ja den Knösterpitter. Meine ganze Familie besteht aus Knösterpittern! 😉
    Was mir auch noch einfällt: der Dürpel – die Türschwelle, wo man oft steht und ein Schwätzchen mit den Nachbarn hält. Schließlich ist das Solinger Dürpelfest so entstanden!
    Liebe Grüße aus dem Bergischen Land
    Conny

    1. Wup wup! Da kann ich doch gleich was neues in die Liste einfügen 😉

Schreibe einen Kommentar

*