Rezension „Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule- Stinkesocken auf 12 Uhr“

Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule
Unbezahlte Werbung/ Rezension

Vor ein paar Wochen flatterte Bücherpost ins Hause „Kurmelmal5“. Das war ein absolutes Highlight für die Lütte. Sie liest nämlich zurzeit sehr gerne und freute sich wahnsinnig über das Buch, welches sie aus dem Päckchen angelte. Das Päckchen kam vom Thinemann- Esslinger Verlag und hielt ein tolles, spannendes Buch für unsere fast 9-jährige Lesemaus bereit. Das Buch klang vom Titel schon nach Aktion, Spaß und Abenteuer. Natürlich möchten wir euch das nicht vorenthalten und haben uns für eine Rezension entschieden.

Sie hielt tatsächlich das neue Buch von Lena Havek in den Händen. „Fräulein Kniffkes Geheime Heldenschule-Stinkesocken auf 12 Uhr“. Es ist der erste Teil einer tollen Heldenreihe und lädt zum weiterlesen ein. 

Geheime Heldenschule

Was ist die geheime Heldenschule von Fräulein Kniffke?

Das Buch entsprang der Feder und Fantasie von Lena Havek und wurde von Jan Brik mit tollen Illustrationen abgerundet. Die Geschichte ist eine Botschaft an alle kleinen Menschen. Sie besagt, dass in jedem Mensch ein kleiner Superheld steckt. Man benötigt lediglich ein wenig Mut, um einen ersten Schritt zu machen. Man benötigt weiter ein wenig Fantasie, Kreativität und Verantwortungsbewusstsein, sowie Vertrauen gegenüber seinen Kamerad*innen.

Worum geht es denn jetzt?

Die Geschichte „Fräulein Kniffkes Geheime Heldenschule-Stinkesocken auf 12 Uhr“ handelt von dem 10-jährigen Arthur, der mit seiner frisch getrennten Mutter in eine neue Stadt gezogen ist. Er ist der „neue“ und hat noch keine Freunde gefunden. Seine Mutter möchte ihm etwas Gutes und meldet Arthur bei einer Probestunde in der hiesigen Musikschule zum Blockflötenunterricht an. Dort beginnt dann das Abenteuer. Nicht nur, dass Arthur in der Blockflötenklasse zwei Kinder kennenlernt, den stotternden Tim und die selbstbewusste Maxi, die sich im Verlaufe der Geschichte als Wahre Superhelden und echte Freunde entpuppen. Er lernt auch Fräulein Kniffke kennen, die nicht die alte, langweilige und eingestaubte Blockflötenlehrerin ist, als der sie sich nach außen gibt. Ehe sich Arthur versieht, befindet er sich in einem witzigen Abenteuer und findet neue Freunde. Plötzlich ist er nicht mehr einfach nur der Neue, sondern ein Kamerad, auf den man sich verlassen kann. Er lernt neue Fähigkeiten an sich und seinen Kamerad*innen kennen und entdeckt die neue Stadt aus einem anderen Blickwinkel. lesen

Das Beste ist, dass „Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule“ Antolin tauglich ist

Das witzige Abenteuer von Fräulein Kniffke, Arthur, Tim und Maxi mit ihrer geheimen Heldenschule schreit förmlich nach weiteren Geschichten und werden hier schon sehnsüchtig erwartet. Das Buch wurde von unserer Lesemaus verschlungen und am Ende gab es sogar noch ein Quiz bei Antolin, was natürlich auch gemacht wurde. Laut Antolin ist das Buch für Kinder ab der 5. Klasse eingestuft. Die Lütte, als Drittklässlerin kam aber auch schon sehr gut zurecht. Die Kapitel sind für das selber lesen ein wenig lang, deswegen warscheinlich die Einteilung ab Klasse 5. Wir haben also wie eigentlich jeden Abend die Geschichte zusammen gelesen und so war es völlig okay, dass die Kapitel länger waren. Wenn man sich mit seinem Kind gemeinsam in das Buch vertieft, fällt es dem kind leichter längere Abschnitte zu lesen und so wird gleich das selbstständige und laute, sowie betonte Vorlesen geübt. So flogen die knapp 205 Seiten nur so davon. 

Antolin

 

Und was halten wir jetzt von der Geschichte?

„Fräulein Kniffkes Geheime Heldenschule-Stinkesocken auf 12 Uhr“ hat uns außerordentlich gut gefallen. Es hat meine Tochter gefesselt und war nicht nur spannend, sondern hatte auch potenzial zum Lachen und sich über das ein oder andere aufzuregen. Der Spannungsbogen hielt sich sehr gut und machte täglich Laune auf mehr. Die Geschichte fesselt und zog mein Kind in den Bann. Wir hoffen, wie bereits erwähnt, dass bald der nächste Teil der „Geheimen Heldenschule“ erscheint und freuen uns bereits auf weitere Abenteuer mit Arthur, Maxi, Tim und Fräulein Kniffke. 

Unterschrift

Schreibe einen Kommentar

*