26.SSW -meine Schwangerschaft mit dem dritten Kind

Schon 26 Wochen läuft unsere Schwangerschaft mit dem dritten Kind und mittlerweile darf ich stolz sagen, dass ich ein Uhu bin! Und wir freuen uns. 6,5 Monate Schwangerschaft überstanden. Das Kind ist bereits überlebensfähig und die Statistik steigt täglich, dass es eine Frühgeburt mit weniger Komplikationen packen würde. Nur noch 3,5 Monate und wir haben unser neues Familienmitglied endlich im Arm! Was freuen wir uns!

Laut meiner App sollte das kleine Wesen ungefähr die Größe einer Zucchini haben. Mit ca. 38 cm und ca. 1,1 kg auf die Waage bringen. Ich bin mal gespannt, ob das tatsächlich passt. Denke aber, weil die Erfahrung zeigte, dass wir eher zierliche Kinder haben, dass wir etwas unter dem Durchschnitt sind.

Weihnachten steht an und in diesem Jahr trägt nicht nur der Tannenbaum schöne Kugeln, auch meine Kugel kann sich gut sehen lassen:

Wir haben Weihnachten im engsten Familienkreis verbracht. Es gab ausschließlich die Kontakte, die wir eh haben und sonst haben wir alle potenziellen Anfragen bzgl. Treffen rigoros abgesagt. So schwer es uns auch gefallen ist, so wichtig ist uns, dass wir im kommenden Jahr alle gemeinsam wieder Weihnachten feiern können, wie wir es kennen und lieben. Es gab eine schöne Bescherung. Aufgrund der ganzen Umstände in diesem Jahr wurden die Kinder gefühlt mega überhäuft. So ziemlich alle Großeltern und Paten haben im Vorfeld die Geschenke vorbeigebracht oder geschickt, sodass es unterm Baum explodiert ist. So viel haben wir sonst nie an Päckchen da liegen. Da war die Stimmung bei den Kindern und uns natürlich mehr als gut. Wir haben auch sehr lecker gegessen an den Feiertagen und die besondere Zeit genossen, wenn auch mit bekannten Einschränkungen. Das Bauchwesen zeigte sich auch sehr deutlich und tobte gut herum. Mittlerweile sind die Nächte zunehmend anstrengend, weil ich wach gehalten werde, durch den Bewegungsdrang des Wesens, was aber auch sehr schön ist.

Mein Gestationsdiabetes ist in Einstellung und leider nicht so easy. Natürlich wird auch das gute Essen an den Feiertagen dazu beigetragen haben, dass es sich etwas schwierig gestaltet. Ich bin quasi täglich im Kontakt mit meiner Diabetes Beraterin und wir drehen und tüfteln an der Insulin Menge, die ich mir spritzen muss. Das wiederum klappt mittlerweile recht gut. Ich habe es mir deutlich schlimmer vorgestellt, aber halte es gut aus, mich selbst zu spritzen. Ich habe erst in der zweiten Januarwoche wieder einen Termin in der Beratungsstelle und hoffe, dass sich das ganze dann bis dahin eingespielt hat.

Jetzt fiebern wir erst mal dem Jahreswechsel entgegen.

Beobachtungen an mir selbst

GEWICHT: unverändert

TAILLENUMFANG: 128,5 cm

SS-SYMPTOME: Der Bauch wächst, das Baby strampelt. Sodbrennen und Übelkeit sind etwas erträglicher, dafür ist die Gestationsdiabetes-Einstellung abenteuerlich!

Schreibe einen Kommentar

*