14. SSW – meine Schwangerschaft mit dem 3. Kind

Da hat es plötzlich „boom“ gemacht! Mit der 14. Woche der Schwangerschaft mit unserem Regenbogenbaby ist zack ein kleines Babybäuchlein da. Ich freue mich und finde es ganz niedlich. Allerdings hat es uns auch einen ordentlichen Lacher gebracht.

Mein Mann darf mit zum Gynäkologen

Der nächste Routinebesuch beim Gynäkologen steht an und dieses Mal darf mein Mann mit. Wir bringen morgens die kleine zur Schule und fahren danach direkt zur Praxis. Während mein Mann im Flur vor der Praxis warten muss, bin ich erst mal zum üblichen Labor, Blutdruck, Gewicht und Urin in der Praxis. Irgendwann ruft mich der Doktor auf und ich darf meinen Mann reinholen. Er muss direkt ins Behandlungszimmer durchgehen. Er wirkt etwas aufgeregt und ich hoffe, dass wenn er sieht, dass wirklich alles okay ist, er aufhört mich in Knallfolie unter eine Käseglocke zu setzen. Ich werde das erste Mal über die Bauchdecke geschallt und man sieht direkt das kleine Wesen in meinem Unterleib. Das Herz bubbert fröhlich vor sich hin und das kleine ist sehr aktiv. Mein Mann sagt nur „Was für ein schöner Beat“ und stellt dann viele Fragen, die der Gynäkologe mit Ruhe und Geduld beantwortet. Das kleine Wesen hat alle Extremitäten, das Gehirn sieht gut aus, der Rücken und der Bauch sind weiterhin geschlossen. Das Nasenbein lässt nicht auf eine Trisomie schließen. Ein Outing gibt es noch nicht, dafür ist es dem Doktor noch zu unsicher. Dafür ist die Plazenta gut zu sehen. Eine Vorderwandplazenta, aber zum Glück sitzt diese nicht zu tief. Nur die Kindesbewegungen könne ich dadurch erst später spüren. Ich erkläre direkt, dass ich diese bereits jetzt in Form von Blubbern teilweise wahrnehme, was mir der Gyn. Aber nicht recht glauben will. Ich weiß aber was ich spüre! Weiterhin ist das kleine Wochen Gerecht entwickelt und wir können uns beruhigt freuen. Dann bekommen wir noch neue Bilder und können so den Kindern wieder ein Foto vom Baby zeigen.

Abschließend lasse ich mich noch auf Toxoplasmose Antikörper testen, weil es mit der Katze im Hause sinnig ist. Schließlich werden wir entlassen und ich solle in 14 Tagen erneut zur Kontrolle kommen.

Es macht „Boom“

Ich werde morgens wach und denke nur, dass der Bauch wohl ein wenig fester und größer ist, als sonst. Gut, dass soll wohl so sein in einer Schwangerschaft.

Nachdem die Mädchen dann Schulschluss haben geht’s noch flott zur örtlichen Buchhandlung. Ich habe noch Gutscheine vom Geburtstag und möchte damit den Mädchen eine Freude machen, indem sie sich je ein Buch kaufen dürfen. In der Buchhandlung stöbern wir also durch die Bücherregale und plötzlich platzt mein Reißverschluss von meiner Jacke aus. Ich lache so los und auch meine Kinder lachen aus tiefstem Herzen. Die Verkäuferin schaut uns nur an und lächelt auch breit. Ich erkläre dann nur, dass sich da wohl das Baby Platz gemacht hat und dass ich langsam wirklich nach einer Umstandsjacke suchen sollte. Wir haben ein Riesen Spass und mir ist es nicht mal unangenehm.

Beobachtungen an mir selbst

GEWICHT: 105,1 kg

TAILLENUMFANG: 119 cm

SS-SYMPTOME: Sodbrennen und Übelkeit sind quasi verschwunden und treten nur noch bei bestimmten Speisen auf, die Müdigeit hält sich sehr in Grenzen, der Bauch ist dann mal gewachsen und so langsam kann ich von einem Babybauch und nicht mehr von meiner Plautze sprechen, ab und an springe ich Stimmungsmäßig fange mich aber sehr flott wieder

3 Kommentare bei „14. SSW – meine Schwangerschaft mit dem 3. Kind“

  1. Lass Dir nix ein- bzw. ausreden – dieses ganz besondere Blubbern gibt es nicht nur schon in der 14. Woche, sondern auch bei einer Vorderwandplazenta! Bei mir war es ganz genauso 🙂
    Erst später wurden die spürbaren Bewegungen zeitweise etwas sanfter, aber nun bin ich froh um das „Polster“ nach vorne, da die spitzen Knochen und immer größeren Füsse mich ordentlich nach Luft schnappen lassen!

  2. Liebe Katha,
    ich freue mich so mit dir!
    Seit einigen Jahren bin ich stille Mitleserin deines Blogs. Auch ich hatte eine Fehlgeburt während eines Beschäftigungsverbotes, so dass alle auf der Arbeit davon wussten und von deinem Beitrag darüber habe ich mich sehr verstanden gefühlt.
    Und jetzt sind wir beide wieder schwanger! Du bist eine Woche weiter als ich und es ist einfach toll, dass diesmal alles gut gegangen ist.
    Ich verfolge deine Schwangerschaft auf dem Blog, fiebere mit und wünsche dir bzw euch alles alles Gute!
    Liebe Grüße, Monika

    1. Hallo Monika,
      ach das freut mich für dich! Gratuliere dir zur Schwangerschaft und ich drücke dir die Daumen, dass dein Stern dem Regenbogenbaby alles Glück der Welt zukommen lässt! Es ist schön zu lesen, dass du mich nd meine Familie schon so lange begleitest und ich finde es sehr schön, dass ich dich abholen konnte und du dich durch meine Geschichte verbunden gefühlt hast und nicht alleine.
      Es ist nicht immer leicht, aber umso schöner ist es, wenn dann doch ein Happy End kommt.
      Bis ganz bald!

Schreibe einen Kommentar

*