12. SSW – meine Schwangerschaft mit dem 3. Kind

Wo bleibt nur die Zeit? Die 12. SSW ist schon da und somit bin ich tatsächlich am Ende des ersten Trimesters angekommen. Ich bin Schwanger und glücklich und auch die Kinder freuen sich wahnsinnig auf das Geschwisterchen. Sie streicheln meinen Speckbauch. Weil noch kann man nicht wirklich von Babybauch sprechen.

Ich habe zwar an Umfang zu gelegt, aber ich habe seit der ersten Schwangerschaft einen schrecklichen Bauch behalten. A. gibt dem Bauch auch immer wieder einen Kuss, vor allem am Abend beim Gute Nacht wünschen und auch L. redet immer mehr mit ihrem Baby.

Hallo Baby!

Man kann jetzt richtig von einem Fötus sprechen. Das Kind hat sichtbare Körpergliedmaßen und auch sonst ist es so weit entwickelt, dass eigentlich alles da sein sollte. Jetzt heißt es „nur noch“ wachsen. Ich teste immer wieder mal den AngelSound an und hoffe, dass ich das Galoppieren höre. Ein wenig ruhiger werde ich damit nämlich. Auch die Kinder konnten sich schon einmal das Herzchen anhören und haben sich riesig gefreut.

Ich bin jetzt 35 Jahre alt geworden und wir haben unsere Geburtstage gemeinsam mit der Familie gefeiert. Mein Mann wurde nämlich eine Woche vor mir 39. Das ist immer recht praktisch, weil man unsere Geburtstage zusammen feiert. Alle haben sich nach dem Wurm erkundigt und einige unserer Familie und Freunde boten an mal zu sehen, was sie noch an Sachen zu Hause haben für Babys. Das finde ich sehr lieb, weil wir alles von den Mädchen verschenkt haben. Schließlich wollte ich lange Zeit nur 2 Kinder haben. 

Kontrolluntersuchung beim Gynäkologen

Ich bin pünktlich bei meinem Gynäkologen und muss erst mal ins Labor zur Gewichtskontrolle und der Ermittlung des Blutdrucks. Dann ist den Arzthelferinnen aufgefallen, dass das Labor meinen HIV Test verbaselt hat und bittet darum einen neuen machen zu dürfen, wofür ich natürlich zur Ader gelassen werde. Nachdem dann auch noch eine Urinprobe vorliegt, kann ich ins Behandlungszimmer. Ich rede kurz mit meinem Gyn. und dann geht’s schon auf den Stuhl. Das Baby ist noch da und es strampelt wie verrückt. Man erkennt definitiv bereits die Beine und Arme und das Herz schlägt wunderbar. Der Arzt nimmt Maße und sagt, dass das Würmchen wunderbar entwickelt ist. Der Rücken ist geschlossen, sowie der Bauch. Die Nackenfalte sieht gut aus und ist nicht besorgniserregend. Die Schädel-Steiß Länge liegt bei 51,3 mm und ist damit völlig im Rahmen. Er möchte doch nicht mehr den ET korrigieren und meint, wir wären genau da, wo wir sein müssten. Ich freue mich und bin erleichtert. Dann sind wir definitiv über die wirklich kritische Zeit hinweg. Das schönste ist aber, als mir der Gynäkologe sagt, dass mein Mann beim nächsten Termin in 14 Tagen mitdarf. Er solle dann nur draußen warten bis ich zu ihm rein kann und dann dazu kommen. Da wird mein Mann sich sehr drüber freuen! Dann bekomme ich noch ein neues Ultraschallbild und kann wieder fahren.

Der Rest der Woche vergeht recht ruhig. Nur die Coronazahlen unsere Stadt machen mir Sorgen und die zunehmenden Quarantäne- Anweisungen für etliche Schüler_innen unserer Schulen, sowie der Lehrer. Ich befürchte, dass da noch ordentlich was auf uns zu kommen wird.

Beobachtungen an mir selbst

GEWICHT: 102,6 kg

TAILLENUMFANG: 117 cm

SS-SYMPTOME: Sodbrennen und Übelkeit sind mittlerweile sehr selten geworden, Die Brüste ziehen nur noch äußerst selten und ich bin nicht mehr soooo müde…

Schreibe einen Kommentar

*