6. SSW- ein 3. Kind ist auf dem Weg

Ab heute bin ich in der sechsten Woche Schwanger. Zumindest, wenn meine Berechnungen stimmen. Das bedeutet, dass das Kind irgendwas zwischen Mohnkorn und Sesamkorn groß ist. Mein Gott, ich bin wahrscheinlich echt Schwanger. Lass dir das mal auf der Zunge zergehen. Ich bin noch immer geflasht und kann es nicht glauben und traue mich nicht richtig es wirklich zu glauben. Ich habe es mir so sehr gewünscht und beinahe die Hoffnung aufgegeben und jetzt? Schwanger…

Ich traue mich noch immer nicht so richtig mich zu freuen. Jedes Mal, wenn ich auf die Toilette gehe, schaue ich ängstlich in den Slip und befürchte Blut zu sehen. Ich befürchte, dass diese Angst noch anhält, aber bei der Vorgeschichte ist es wohl normal.

Ich habe weiterhin unglaubliches ziehen in den Brüsten. Jetzt bekomme ich auch zunehmend aufstoßen und damit Sodbrennen. Ich meine mich aber entsinnen zu können, dass ich dies auch bei der großen hatte. Was aber am schlimmsten ist, dass ich nachts kaum noch schlafe. Ich fühle mich so unruhig. Werde ständig wach und schmeiß mich von rechts nach links. Komisch. Hoffentlich ändert sich das, wenn ich wieder zu Hause bin.

Was steht jetzt an?

Heut habe ich beim Gyn. angerufen, der prompt noch bis Ende dieser Woche im Urlaub ist. Sprich ich werde frühstens kommenden Montag jemanden erreichen.  Daraufhin habe ich mir bei meinem Hausarzt einen Termin geben lassen, direkt montags nach dem Urlaub. Ich will alles geklärt haben. Ich bin mir nämlich nicht sicher, wie das im Moment mit meinem Arbeiten passt. Erstens bzgl. meines Nachtdienst und zweitens wegen Corona. Da mein Gyn. mich aber erst mit Herzschlag ins Beschäftigungsverbot schickt, muss ich irgendwas machen. Wer sagt denn, dass die missed abortion 2018 und das Verkümmern der Frucht 2019 nicht mit dem Stress im Nachtdienst einhergeht? Ich brauch echt Rat und auch mein Mann will das geklärt haben.

Die Gedanken kreisen weiter

Mitte 6. Woche, also lt. meiner Berechnung. 5 + 4 was natürlich durch den Gyn. nochmal korrigiert werden kann. Ich habe noch immer ziepen in den Brüsten. Das Sodbrennen ist auch nicht von schlechten Eltern und geht teilweise in Übelkeit über. Ich schlafe weiterhin absolut bescheiden. Jetzt kommt noch ein ziehen im Unterleib hinzu und ich habe Angst… Angst vor einem weiteren Stern.

Ich weiß, dass ich vorm Urlaub (ich versuchte abzunehmen zwischen 96,3 und 99,6 kg pendelt). Wobei das höhere Gewicht tatsächlich das letzte gewogene war. Und mein Taillenumfang lag bei 112 cm. Ich musste nämlich für eine Hochzeit noch Bekleidung shoppen und hab online bestellt. Da musste nachgemessen werden.

Ich bin gespannt, wie sich das jetzt schon verändert hat, wenn es sich schon verändert hat. Ich hoffe auch auf ein positives Gespräch mit dem Arzt und dass ich zügig einen Termin beim Gynäkologen bekommen werde. Aber was ich am meisten hoffe, dass sich das Würmchen richtig festbeißen wird und wirklich bleibt!

Beobachtungen an mir selbst

GEWICHT: 99,6 kg

TAILLENUMFANG: 112 cm

SS-SYMPTOME: Sodbrennen, Brust ziehen, zeitweise ziehen im Unterleib. Meine Stimmung scheint normal.

 

Schreibe einen Kommentar

*