Urlaubstagebuch 2020- Katwijk aan Zee- Tag 12

Heute brechen die letzten drei richtigen Tage hier in Katwijk an. Den Abreisetag kann man ja nicht zählen, da wir bis 10 Uhr den Bungalow geräumt haben müssen. Ich beginne meinen tag wie immer mit Kaffee an der Nordsee und beginne langsam schwermütig zu werden. Das wird mir echt fehlen. Ganz im Gegenteil zu dem bescheidenen bett, welches erstens zu klein und zweitens eine widerliche Matratze hat. Aber für das alles hier in Katwijk nehme ich diese Matratze echt gern in Kauf.

Shoppingtime

Beim Frühstück fragt mich meine große, b sie  mit mir gleich noch mal nach Katwijk laufen könne. Sie habe da Anfang des Urlaubes schon etwas gesehen, was sie sich jetzt gerne kaufen würde. Ich bin nicht abgeneigt, weil ab morgen die Temperaturen stark ansteigen sollen und laufen dann eher unangenehm wird und ich noch das ein und das andere Mitbringsel holen möchte. Also machen wir zwei uns auf den Weg. Mein Mann hat keine Lust mit zu kommen und L. zieht es lieber vor allein mit Papa zu sein. Wir laufen also nach Katwijk und A. schwärmt mir von einer Handtasche vor. Okay, dieses Kind muss mit mir verwand sein! Auch wenn meine Handtaschen Phase mittlerweile bei weitem nicht mehr so extrem ist, wie noch vor ein paar Jahren. Wir kommen also nach Katwijk und steuern zwei Geschäfte an, in denen Sie Taschen gesehen hat, die ihr gefallen. Letztlich entscheidet sie sich für eine weiße aus einem Taschengeschäft, die deutlich im Preis reduziert wurde und kommt nach dem bezahlen als eine glückliche junge Dame aus dem Laden. Dann besorgen wir noch ein paar Kleinigkeiten und schließlich geht’s zurück zum Nordstrand von Katwijk.

Eis, Nordsee und Strand

Wieder vereint stürmen wir erst mal die Nordsee. Im ersten Moment ist es echt kühl, aber dann gewöhnt man sich dran. Nachdem wir wieder am Bungalow sind mache ich ein paar Frinkandeln und Kaassoufle mit Bratkartoffeln und Möhren. Nach dem Mittagessen spielen die Kinder mit mir wieder Karten und später kann ich ein wneig lesen, während L. mit ihren Kuscheltieren spielt und A. vor sich hin träumt. Irgendwann schicke ich die Mädchen ein Eis für uns holen und die beiden sind mit großem „Hallo“ dabei. Nach dem Eis und einer kleinen Pause geht’s erneut in die Nordsee. Und im Anschluss spielen die Mädchen miteinander. Ich widme mich wieder meinem Buch und auch mein Mann liest ein wenig.

Spielen bis zum Sonnenuntergang

Das Abendessen koche ich gemeinsam mit den Kindern. Da wir uns heute dafür entschieden haben morgen bei unserem Vermieter zum Barbecue zu gehen, muss ich heut nochmal selbst was zum Abendessen zaubern. Ursprünglich wollten wir essen gehen, aber zwei Mal hintereinander wollte ich nicht. Die Mädchen sind aber eine Tatkräftige Unterstützung und so schmeckt ihnen das essen natürlich gleich doppelt so gut. Nach dem Essen spielen die Kinder wieder draußen im Garten und irgendwann geht dann die Sonne unten und läutet somit die Nacht ein.

Das war also unser heutiger Tag.

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu