Rhodos- Tag 2

Kann unbezahlte Werbung in Wort und Bild enthalten

Heute hieß es „auf nach Rhodos Stadt“.

Ich hab eher bescheiden geschlafen, mein Rücken bereitet mir weiterhin echt übel Probleme (trotz Physio und Übungen zu Haus, aber das ist was anderes) und ist der Grund,weswegen ich nicht gut und nur in Etappen geschlafen hab. Naja, so bin ich bereits mit den Kindern um 7.50 Uhr beim Frühstück, während mein Mann noch schläft. Meine Eltern, eingefleischte Frühaufsteher, sind quasi schon fertig mit Frühstück, als wir kommen. Wir setzen uns zu ihnen und frühstücken. Nachdem wir fertig sind, schauen wir nach meinem Mann, welcher recht liebevoll von der kleinen mit: „Papa!Raus aus dem Bett“, während sie dies schreit hüpft sie auf ihm und dem Bett herrum, aufgefordert wird aufzustehen.

Rhodos Stadt- wir kommen!

Nachdem auch er mittels Frühstück gestärkt ist, fahren wir gute 20 Minuten mit dem Linienbus ( 4 Erwachsene und 2 Kinder für zusammen 12€ -> das sind Traumpreise, wenn ich an sie Kosten von zu Hause denke für eine Fahrt) nach Rhodos Stadt.

So eine Interessante Stadt

Wir schauen uns die Altstadt an, spazieren durch die Gassen und schnüfen durch die Läden. Die Stadtmauer, die Burg und Ritterstraße werden bewundert und mein Papa erzählt so unglaublich viel zur Geschichte. Nicht nur die Kinder hängen ihm an den Lippen.

Wir genießen die teuersten Getränke unseres Lebens (6 Getränke für 49€…. hätten wir uns bloß vor der Bestellung die Preise sagen lassen) und laufen dann noch zum Hafen, vorbei an den drei Windmühlen von Rhodos um dann glücklich und voll von Bildern zurück zum Hotel zu fahren.

Es war ein wunderbarer Ausflug und wir haben bei weitem noch nicht alles gesehen! Daher müssen wir garantiert nochmals herkommen. Also ich möchte noch mehr von der Altstadt sehen, noch weiteres vom Hafen und vor allem Rhodos Stadt bei Nacht sehen.

Gewitter?! Pew! Nicht mit uns!

Nachdem wir zurück im Hotel sind zieht ein Gewitter auf, welches zu Stromausfällen in der Region führt. Dank dem Notstromagregat haben wir zwar wieder Strom im Hotel, aber um uns herum herrscht Dunkelheit in den Geschäften.und normalen Häusern.
Wir nutzen den verregneten Nachmittag zum Spiele spielen und vertreiben uns so die Zeit, bis es endlich wieder trocken ist.
Danach stürmen wir den Strand, nachdem wir noch mal ein wenig spazieren waren. Denn ein Tag ohne Nässe Füße, geht nicht!

Abends tanzt unsere kleine Dame dann noch bei der Mini Disco mit und möchte dies jetzt immer so machen, weil sie einen riesen Spaß gehabt hat. Wir Erwachsenen hingegen gönnen uns einen Coocktail und die große Schwester macht Fotos vom Abend.
Unser zweiter Tag war also auch mega!

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu