17.12. Dankbarkeit statt Sachen – ein etwas anderer Adventskalender

Kann unbeauftrag Werbung in Wort und Bild enthalten

„Nur noch sieben mal schlafen“ kräht es durch das Haus. Ja, meine Mädchen sind schon sehr aufgeregt und fiebern dem Christkind entgegen. Ein Glück, dass sie ihre Adventskalender haben. Und auch ich habe heute natürlich wieder einen Beitrag zu „Dankbarkeit statt Sachen“, damit die letzte Woche bis Weihnachten schneller vergeht.

Was es mit diesem Adventskalender auf sich hat, dass hatte ich hier erklärt. Und nun geht es zum

17. Dezember 2018


Montag

Heute möchte ich erzählen, wie dankbar ich für unsere Patentochter und die Freundschaft zu ihrer Mutter bin. Die Patentochter freut sich jedes mal, wenn die Mädchen sie besuchen kommen. Immer wieder fragt sie nach den beiden und wenn wir dann da sind, spielen die drei einfach zauberhaft miteinander. Nicht nur dieser kleine 2 Jährige Wirbelwind, auch meine 6 und 10 Jährige spielen intensiv. Bei den dreien merkt man nicht, dass ein so großer Altersunterschied zwischen ihnen herrscht, weil die Chemie zwischen ihnen einfach passt. Ich bin der kleinen Maus auch dankbar, weil sie mich gefühlt meiner Freundin, der Patentante von A., wieder näher gebracht hat. Plötzlich verstehen wir uns und sie versteht, warum ich früher, als meine Mädels noch jünger waren, so schnell aufgebracht war, wenn irgendwer mit „Ach so guten Ratschlägen“ um die Ecke kam. Wir scheinen wieder auf einer Welle zu sein und ich habe meine Freundin zurück. Der Graben, der zwischen uns lag, ist überwunden und ich bin froh, dass wir ihn, trotz Differenzen, nie haben so groß werden lassen, dass er uns auseinander gedrängt hat. Durch unsere Kinder ist er endgültig verschwunden und hier sehe ich, was Freundschaft ist. Ich muss noch erwähnen, dass wir uns bereits zu Schulzeiten schworen, dass wir uns gegenseitig die Patenschaft zusprechen werden, wenn wir mal Kinder haben. Dies haben wir getan. Ich bei A. und sie bei ihrer Maus. Ich bin Dankbar für die kleine. Das sie ist, wie sie ist und für unsere Freundschaft, die mittlerweile seit 25 Jahren hält, mit Höhen und Tiefen, in guten, wie in schlechten Zeiten.

Der etwas andere „Adventskalender“, nach einer Idee von Anna Luz, alias „Berlin Mitte Mom“. 

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu