Dankbarkeit statt Sachen – der etwas andere Adventskalender

Morgen beginnt der Dezember und Weihnachten klopft an die Tür. natürlich gibt es dann auch in den aller meisten Haushalten einen Adventskalender und auch hier in der Bloggosphäre sind viele Adventskalender zu finden. viele meiner Blogger-Kollegen machen sich viel mühe um für Ihre Leser einen tollen Adventskalender auf die beine zu stellen. Sei es mit kleinen und großen Gewinnspielen, mit Geschichten oder schönen diy Ideen. Auch ich habe über dem Gedanken „Adventskalender“ gebrütet und habe mich dann, ganz bewusst, wieder für „Dankbarkeit statt Sachen“ entschieden.

Der etwas andere „Adventskalender“,  nach einer Idee von Anna Luz, alias „Berlin Mitte Mom“, geht bei mir in diesem Jahr in die vierte runde. Anna rief diese Aktion 2013 ins Leben und ich finde die Idee dahinter einfach schön! Daher möchte ich in diesem Jahr, das vierte mal, wie bereits 2014, 2016 und 2017, „Dankbarkeit statt Sachen“ machen. Das bedeutet, dass ich täglich bis Heiligabend aufzeige, wofür ich ganz persönlich, dankbar bin. Sei es Ereignisse des aktuellen Tages, Ereignisse aus dem vergangenem Jahr oder Dinge, die es verdient haben, um dafür Dankbar zu sein.

Warum ich das mache? Weil Dankbarkeit so viel mehr ist als irgendwelche Sachen, die man zum Beispiel in den verschiedensten Adventskalendern findet. Dankbarkeit gehört meiner Meinung nach zu den Grundbausteinen der Vorweihnachtszeit, wie auch die Nächstenliebe und Hilfe füreinander. Dankbarkeit tritt im Alltag häufig in den Hintergrund und ich finde man sollte viel öfters in sich herein horchen und schauen, wofür  man dankbar ist oder sein sollte. Man sollte deutlich öfters seine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen und diese aussprechen, weil dass heutzutage häufig nicht getan wird und vieles als selbstverständlich gilt, was es aber nicht ist. 

Ich möchte herzlichst dazu einladen, mit mir Dankbarkeit zu teilen und selbst in sich zu gehen und darüber nachzudenken, wofür man dankbar ist. Nutze die Weihnachtszeit und denke auch mal über die kleinen Freuden nach. Renne nicht nur durch die Geschäfte um geschenke zu kaufen, sondern nimm dir die Ruhe und erfreue dich an den kleinen und großen Sachen, Momente und Ereignissen, die dich in diesem Jahr dazu veranlassen einfach mal „Danke“ zu sagen.

Ein Kommentar bei „Dankbarkeit statt Sachen – der etwas andere Adventskalender“

  1. Was für eine schöne Idee! Dankbarkeit ist wahrlich etwas Wunderbares.
    Ich wünsche dir eine schön Adventszeit.

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu