Sommer im Oktober- Wochenende 13./14.10.18

Kann unbeauftragt Werbung durch Markenkennung/Markennennung enthalten

Das Wochenende stand vor der Tür und auch wenn ich vergangenes Wochenende bereits dachte, dass der kleine Sommer den Herbst besucht, wurde es an diesem Wochenende übertroffen. Dieses Wochenende ließ tatsächlich nochmal „Summerfeeling“ aufkommen und im Rückblick ärgere ich mich ein wenig, dass ich Nachtdienst hatte. Aber ich beginne mal von vorn.
Der letzte Tag vor den Herbstferien läutet das Wochenende ein und die Mädchen freuen sich drauf. Sie haben ein wenig was geplant und da kommt es wie gerufen, dass die Sonne am Himmel lacht.

Samstag

Ich leg mich zügig zum Schlafen und meine Familie macht sich einen schönen Vormittag. Mein Mann bringt die Mädchen zum Kindergottesdienst, worauf die beiden sich bereits die gesamte Woche freuen. Dort beschäftigen sich die Kinder künstlerisch mit der Bibelgeschichte vom Zöllner Zachäus und kommen bestens gelaunt wieder nach Hause. Ich bekomme ein Foto von der Interpretation der Kinder und freue mich total darüber. Mein Mann fährt, während die beiden Mädchen kreativ sind, mein Auto waschen, weil es ihm zu dreckig ist. Ich find das gut, denn so hab ich mir das Autowaschen gespart. Ich mach das nämlich wirklich selten und empfinde es eher lästig.

Nachdem mich die Sonne aus dem Bett kitzelte fahren wir gemeinsam ein Eis essen. Schließlich lädt das angenehm warme Oktoberwetter förmlich dazu ein. Und mal ehrlich, zu Summerfeeling gehört ein leckeres Eis.

Wir schauen uns auch ein letztes mal die Ausstellung von Lego an und die Kinder zeigen dem Papa begeistert, was sie am schönsten finden.

Nachdem wir alles begutachtet haben und noch ein wenig durch die Stadt gebummelt sind machen wir uns auf und gehen noch etwas spazieren. Wir genießen das Wetter, die warmen Sonnenstrahlen und unser bergisches Land. A. rollt mit ihren Inlinern über die Trasse, während L. begeistert mit dem Fahrrad radelt. Nach gut 1,5 Stunden kommen wir bester Stimmung wieder zu haus an.

Die Kinder bleiben noch etwas draußen und spielen mit den Kindern aus der Nachbarschaft, während ich mich bereits beginne für die anstehende Nachtwache fertig zu machen. Wir bestellen dann noch beim Chinesen, weil ich erstens keine Lust zu kochen hab und zweitens wir den Grill bereits Winterfest gemacht haben. Nach dem Essen muss ich dann aber wirklich los zum Dienst und meine Kinder machen sich noch einen gemütlichen Film-Abend.

Sonntag

Mein Dienst endet und ich falle fix und fertig ins Bett. L. ist dagegen bereits wach und freut sich wie eine verrückte auf den frühen Nachmittag. Sie ist auf dem Kindergeburtstag ihrer Freundin eingeladen und so packen sie und A. noch das Geschenk ein. Dann geht es auch bald los und mein Mann bringt L. und ihre andere Freundin, dessen Mama arbeiten muss, zur Party auf dem Bauernhof. A. bleibt währenddessen zu Haus und tobt mit den Nachbarskindern durch den Garten.

Ich schlafe außerordentlich lange und werde pünktlich wach um L. von ihrer Party abzuholen. Mein Mann hat sich einen schönen Tag auf Balkonien gemacht und A. hört man, sieht sie aber nicht. Ich fahre also los zum Bauern und finde mein Mädchen bei den Eseln. ich komme noch mit ein paar weiteren Eltern ins Gespräch und dass nutzen die Kinder um noch einmal mit dem Trecker zu fahren. Sie waren heute auch reiten und haben viel draußen getobt. L. erzählt, dass es leckere bergische Waffeln und Schorle gab und sie einen tollen Tag hatte. Am besten haben ihr die Hasen gefallen, die man streicheln durfte. Auch an der Wippe hat sie einen Narren gefressen. Irgendwann bekomme ich mein, mit rosa Wangen überzogenes und strahlendes Kind, ins Auto und wir fahren nach Haus.


Zu Hause fährt mir tatsächlich A. über den Weg. Sie ist mit ihrer Freundin unterwegs und lacht von einem Ohr zum anderen. Sie überfällt mich mit der Frage, ob sie nicht bei der Freundin zu Abend essen dürfe und erst später Heim kommen bräuchte. Ich geb das Okay und sag, dass sie spätestens um 19:30 Uhr zu Haus sein soll. Wir müssen noch etwas wegen morgen besprechen. Sie muss nämlich ein wenig auf ihre Schwester aufpassen, damit ich etwas schlafen kann zwischen den Diensten. Aber auch die Großeltern sind wieder im Hause, so dass die Kinder auch dort hin können, wenn sie möchten. L. stecke ich jetzt erst mal in die Wanne und dann wird Abendessen gemacht. Dann muss ich auch wieder los zur Nachtwache und die Kinder dürfen heut nochmal einen Fernsehabend machen.

Wir hatten ein tolles Wochenende und ich persönlich hab mich riesig über die sommerlichen Temperaturen gefreut. Am besten gefiel mir der Spaziergang. Weiteres von diesem Wochenende sammelt, wie immer, Susanne auf ihrem Blog.

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu