Ein herbstliches Wochenende 22/23.09.2018

Kann unbeauftragt Werbung von erkennbaren oder erwähnten Marken enthalten

Das Wochenende steht vor der Tür und wir haben ein paar Sachen geplant, auf die wir uns schon freuen. Ich werde aber zu erst meine letzte Nachtwache hinter mich bringen.

Samstag

Ich falle für 4 Stunden, nach dem Dienst ins Bett. Da die Kinder von gestern auf heute bei meinen Eltern schliefen, kann ich ohne schlechtes Gewissen ein wenig schlafen, um für den Rest des Tages fit zu sein.
Heute hat L. Tag der offenen Tür in der Schule und somit Schulpflicht. Oma und Opa, sowie die große Schwester gehen mit ihr dort hin und schauen sich die Schule mal an. A. genießt es wieder an ihrer alten Schule zu sein und trifft einige Freunde und vor allem viele Lehrer, mit denen sie einen plausch hält.

Nach der Schule gehen die vier zurück zu den Großeltern in die Wohnung. Ich komme dann auch schon recht zügig und sammle, nach einer Tasse Kaffee, die Mädchen ein. Sie haben heute einen Ausflug mit der Jungschar und möchten dort gern hin. Es geht in den Wald. Für den Zweck haben sie gestern in der Jungschar sogar kleine Boote gebastelt, die sie heute auf der Wupper treiben lassen möchten. Das es ab und zu Regnen hält sie nicht vom Ausflug ab und so stapfen die Mädels los.

Nach gut zwei Stunden sammle ich, vom Regen durchnässte und leicht schlammige, Kinder wieder ein. Zu Haus werden sie trockengelegt und gereinigt. Dann kommt auch schon unser heutiger Übernachtungsgast. Unser Neffe darf zum ersten Mal bei L schlafen und beide Kinder freuen sich sehr darüber. Die Mädchen spielen gemeinsam mit dem kleinen Mann, der seinen halben Hausstand mitgebracht hat.

Irgendwann finden wir uns unten bei den Schwiegereltern ein. Dort darf heute die Baby Nichte schlafen und gemeinsam möchten wir Abendessen. Also beginnt in der Küche der Großeltern die Enkel- Fütterung.

Nachdem die Kinder satt sind, wird sich Bettfertig gemacht und dann dürfen die Kinder noch eine Folge im TV schauen. Dabei gibt es Snacks, die meine Schwägerin mitgegeben hat und die Kinder sind glücklich.

Nachdem der TV aus ist, geht es ins Bad. Zähneputzen. Erstaunlicherweise sogar ohne weitere Dramen.

Irgendwann liegen der Neffe und L im Bett und lauschen den Abenteuern von Winnie Pooh. Ich lese so lang vor, bis dem jungen Herrn die Augen zu gefallen sind. Auch L. folgt ihrem Cousin recht schnell ins Traumland und A. macht sich währenddessen noch einen schönen Abend und lauscht Harry Potters Abenteuern.

Sonntag

Es ist ein Übernachtungs- Wochenende aus dem Bilderbuch. Erst ging gestern Abend, erstaunlicherweise, absolut alles reibungslos über die Bühne. Dann schliefen alle Kinder komplett durch und die kleinen sogar bis 8 Uhr. Und ich befürchtet schon, dass ich um fünf bereits aufstehen muss. Umso erstaunter war ich, als ich erst so „spät“ Regungen aus dem Zimmer der kleinen Frau hörte. Ich ging schauen und sehe, wie die beiden liebevoll mit den „Feuerwehrmann Sam“ Figuren des Neffen im Puppenhaus von L. ein Abenteuer erleben.

Nach dem alle Püppchen von der Feuerwehr gerettet worden sind, gehen wir alle, also A., L, der kleine Mann, mein Mann und ich runter zum gemeinsamen Frühstück mit den Großeltern und der Baby Nichte.

Die Kinder sind schneller fertig mit dem Essen, als wir Erwachsenen und so verkrümeln sich der kleine Mann und die kleine Frau im Spielzimmer, während A. sich mit der Baby Nichte beschäftigt. So kommen wir großen dazu in aller Ruhe auch noch einen zweiten Kaffee zu trinken.

Irgendwann gehen wir dann wieder zu uns hoch und dort spielen die kleinen direkt weiter mit dem Puppenhaus und Feuerwehrmann Sam und danach „liest“ L. eine Geschichte vor.

Mein großes Mädchen setzt sich währenddessen an den Tisch und übt noch etwas für die anstehende Englischarbeit in der kommenden Woche. Ich wusle vor mich hin und mein Mann hat sich zurück ins Bett gelegt. Er ist ein wenig erkältet und leidet vor sich hin.

L. hat post von ihrer Perle bekommen und freut sich wahnsinnig darüber. Sie Grinst von einem Ohr zum anderen und findet es total toll!

Ich gieße mir und meinem mann frischen Tee auf. Er leidet wie gesagt und ich werkel hier, mit etwas husten. Der ist allerdings nicht so dramatisch, dass ich mich unbedingt hinlegen müsste. Nur ein wneig Tee kann nicht schaden und den ein oder anderen Zwibelsut und Hustensaft muss ich auch nehmen.

Irgendwann kommt mein Neffe und fragt, ob er mit L. ein paar Cornflakes essen darf und die bekommen die Kinder natürlich von mir. Da der kleine Mann nicht immer ein guter Esser ist, freu ich mich sogar darüber, dass er fragt.

Der heutige Regen legt eine Pause ein und so scheuche ich die Kinder mit mir nach Draußen. Wir sammeln u.a. Kastanien und entdecken auch eine tolle Schnecke. Der Wald wird ein wenig unsicher gemacht und uns allen tut die Luft einfach nur gut. Wieder zu haus, macht sich A. auf dem Weg zum Nachbarn, der heute seinen Kindergeburtstag in einer Trampolinhalle feiert. Da freut sich mein großes Mädchen schon den ganzen Tag drauf.

Mein großes Mädchen ist jetzt aus dem Haus und die kleinen helfen mir die gesammelten Kastanien für eine herbstliche Dekoration zu arrangieren.

Nach dem wir fertig sind mit dem dekorieren überkommt mich eine ungemeine Lust zu backen. Also zaubern die Kinder mit mir in der Küche einen Jogurt- Apfel Kuchen. Dafür haben die kleinen aus dem Garten Äpfel geholt und rühren jetzt fleißig den Teig zusammen, während ich die Ernte schnibble. Irgendwann ist der Teig mit den Äpfeln in der Springform und im Ofen. Die Zeit nutzen die Kinder wieder zu spielen und ich tigere vor dem Ofen umher. Wie gesagt, ich habe eine heiden Lust auf den Kuchen.

Irgendwann ist der Kuchen fertig und wird in Pose geschmissen. Ich brauch ein schönes Bild vom Kuchen, weil ich das Rezept dafür die Tage online setzen möchte. Nachdem dann das Bild im Kasten ist, darf ich endlich den Kuchen anschneiden.

Wir versammeln uns alle zusammen bei den Schwiegereltern und dann wird einfach genossen! Auch der Schwager und die Schwägerin sind dabei und erfreuen sich am Kuchen.

Jetzt heißt es auch schon für den Neffen und die Baby Nichte „Bis bald“. Den beiden hat das Wochenende gut gefallen, so wie es auch uns gut gefallen hat mit Ihnen. Es werden alle wichtigen und aus Kindersicht, unwichtigen Sachen gepackt und dann sind die vier auch schon aus der Tür.


Die einen gehen und die andere kommt. A. ist vom Geburtstag zurück und erwartungsgemäß verschwitzt. Gut das ich in weiser Voraussicht bereits die Badewanne gefüllt habe.
Während A sich in der Wanne entspannt erzählt sie uns von ihrem Tag und der scheint nicht schlecht gewesen zu sein.

Dann heißt es auch schon für die jüngste Dame „Gute Nacht“. Natürlich lesen wir noch etwas, der „kleine Prinz“ ist im Moment neuen Harry Potter hoch im Kurs. Dann ist auch der Tag schon um. Morgen ruft die Schule und da wird Schlaf benötigt.

Auch A. folgt ihrer kleinen Schwester bald. Da es auf dem Geburtstag etwas zu essen gab, kann ich das Abendessen von ihr für morgen zurückstellen.

So schlafen hier mittlerweile zwei glückliche Kinder, die dieses Wochenende einfach genossen haben.
Weitere Wochenenden sammelt wie immer Susanne von Geborgen wachsen.

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu