Ah ja… „schlechtes Wetter“

Dieser Urlaub ist keine Kooperation, es fließt keinerlei Vergütung in meine Tasche und somit ist es keine Werbung, zumindest nicht beabsichtigt.Dieser Urlaub ist von uns selbst finanziert und dient einzig unserer Erholung und einer Pause unseres Alltags!

~20.08.18, der 11. TAG in Katwijk~

Laut Wetterbericht soll es heut sehr Wechselhaft sein mit maximal 3 Stunden Sonne. Wir lassen uns demnach Zeit mit dem Aufstehen. Die Kinder werden gegen 9 Uhr wach und kommen noch zu uns gekuschelt. Es ist wirklich sehr kuschelig, bei einem Bett mit 140cm Breite. Irgendwann Falle ich aus dem Bett und beschließe, dass ich dann auch den Kaffee anstellen kann. Die Vorhänge lasse ich noch zu. Auf blödes Wetter hat meine gute Laune nämlich keine Lust. Daher decken wir im Dämmerlicht den Tisch und frühstücken auch mit halb geschlossenen Vorhängen. Es gibt auch keinen Kaffee am Strand.

Überraschung!!!

Nach dem Frühstück reißen wir dann aber doch die Fenster auf und ich bin sehr perplex. Also schlechtes Wetter sieht anders aus. Die Sonne lacht und die Temperaturen sind angenehm. Wir schmeißen uns in Kürze Klamotten, cremen uns mit Sonnencreme ein und laufen an den Strand. Also setzen einen Schritt vor die Tür… Die Kinder spielen im Sand, wir gehen ans Meer und ich faulenze auf der Liege. Wir spielen Ball, Federball und Ringe werfen, bauen Burgen und buddeln Löcher. Ab und an hüpfen wir in die Nordsee und immer wieder greife ich zum E-Book.

A. und L. spielen Bäckerei und Florist

Auf nach Katwijk zum shoppen

Am frühen Nachmittag treibt es uns dann nach Katwijk. Ich möchte schon mal nach dem ein oder anderem Mitbringsel schauen und werde auch fündig. Mein Mann shopped sich eine neue Sonnenbrille und einen neuen Duft. Der schnüffelt echt gut! Natürlich essen wir auch ein Eis! Die Kinder genießen ein Softijs Becher, während mein Mann und ich Waffeln mit Softijs essen. Selbstverständlich muss auch mein Latte Macchiato sein! Ein herrlicher Nachmittag. Die Mädchen stauben auch noch etwas ab und irgendwann laufen wir über die Dünen zurück. Auf dem Rückweg fragt mich A. was ich mir denn geholt hätte und da fällt mir auf, dass ich den gesamten Urlaub immer nur was fgür die Kinder gekauft habe. Tja, so ist das als Mama! Man denkt immer zu erst an die Kinder, dann an den Mann und dann an die Familie.

So lecker!

Das Wasser ruft

Zurück im Bungalow gibt es einen schnellen Snack und danach reißen wir uns die Klamotten vom Leib und rennen Hand in Hand in die Nordsee. Wie in so einem kitschigen Film. Aber es ist toll! Wir springen über die Wellen oder schmeißen uns mit den Wellen ins Wasser und lassen uns mitziehen. Es ist einfach herrlich. Das Wasser ist nicht so kalt wie in unserem Pool und es lässt sich super aushalten. Die Kinder lachen und wir haben alle zusammen gehörigen Spass. Irgendwann wird es Mini dann doch zu viel und so gehen wir zwei schon mal zurück. Während L. unter der Dusche steht fange ich mit dem Abendessen an. Dann kommen auch mein Mann und A. Zurück und ich scheuche die Große zu Mini unter die Dusche.

Snacktime

Nach dem Essen will L. unbedingt noch Roller fahren und weil A. keine Lust hat, fährt der Papa mit ihr. Die zwei haben viel Spass dabei und mein Mann wirkt wie ein Kleiner Junge.

Papa und Mini fahren gemütlich Roller

Die Kinder dürfen noch einen Film schauen und danach gehen wir gemeinsam nochmal nach Draußen um uns den Sonnenuntergang anzusehen. Im Anschluss daran bekommen die Kinder noch etwas vorgelesen und dann ruft auch schon das Bett.

So endet ein wunderbarer 11. TAG in Katwijk. Und wenn das „schlechte und bedeckte Wetter“ immer so ist, dann möchte ich noch mehr davon!

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu