Wir machen uns den Wind zu nutzen und erkunden zuvor Den Haag

Dieser Urlaub ist keine Kooperation, es fließt keinerlei Vergütung in meine Tasche und somit ist es keine Werbung, zumindest nicht beabsichtigt.Dieser Urlaub ist von uns selbst finanziert und dient einzig unserer Erholung und einer Pause unseres Alltags!

~Tag 9 in Katwijk~

Der Morgen beginnt früh. Ich bin bereits um 7 Uhr wach und mache den Kaffee an. Weil dieser ein wenig braucht leg ich mich aufs Bett und warte darauf, dass er fertig ist. Ich lausche den Wellen hier am Strand von Katwijk und schließe ein wenig die Augen. Als der Kaffee fertig ist, stelle ich fest, dass es 09:10 Uhr ist und ich nochmal eingeschlafen bin. Auch gut schießt es mir durch den Kopf. Dann gibt es heute einen schnellen Kaffee am Strand und dann schon das gemeinsame Frühstück.


Während des Frühstücks entscheiden wir, dass heute der perfekte Tag für den Ausflug nach Den Haag ist. Da der Himmel sehr behangen ist, die Temperaturen aber angenehm sind und es laut Wetterbericht nicht regnen soll bietet es sich heute quasi an. Also machen wir uns fertig und fahren nach Den Haag. Bereits nach guten 20 Minuten Fahrt sind wir da und suchen uns einen Parkplatz im Parkhaus „Plain“.

Den Haag – mit vielen kleinen Überraschungen und Zeitreisen

Wir laufen von dort aus quer durchs Zentrum und kommen aus dem Staunen nicht mehr raus. Da gibt es so viele kleine niedliche Läden. Die ganzen Seitenstraßen sind voll mit kleinen Kaffees oder laden in Geschäfte ein, in denen man denkt, dass man mal eben in die Vergangenheit gereist ist. Zum Beispiel dieser eine Plattenladen. Der roch schon nach Vinyl und die ganzen Scheiben der großen Künstler der 70er und 80er. Der Wahnsinn. Auch der kleine Spielwarenladen mit dem alten Verkäufer und seiner Retro Kasse. Hach herrlich.

Die Königin ist nicht in Sicht, aber viele andere schöne Orte

Die ein oder andere Kirche wird besichtig und das ein oder andere Ministerium gesehen. Wir gehen bei den königlichen Stallungen vorbei und L. hoffte so sehr, dass die Königin vorbei kommt. A. ist da etwas realitätsnaher und meint, ihr würde es schon reichen mit der Kutsche der Königin zu fahren. Wir laufen am Zweitwohnsitz der Königin vorbei und bestaunten es von außen. Die Warteschlange ist uns definitiv zu lang. So muss ein Blick von außen genügen. Natürlich gehört auch ein Snack zwischendurch zum Programm und ein Abstecher in den Buchladen „van Stockum“, der laut meiner Nina deutsche Bücher haben soll. Die hat er auch wirklich, allerdings nur ein sehr kleines Regal voll und dann nicht gerade mein Genre. Also ich lese nicht wirklich Thomas Mann oder Franz Kafka. Also wird es wohl doch auf ein E-Bock herauslaufen, welches ich dann via Smartphone lesen muss… Am Ende unseres bummelns durch Den Haag laufen wir noch durch einen schönen Park, in dem die Mädels ein wenig auf dem Spielplatz toben, damit wir im Anschluss ausgehungert in einem Mega coolen Burgerladen einkehren können. Absolut ausgehungert genießt jeder einen super leckeren Burger und satt vom Essen, sowie satt von den heutigen Eindrücken geht es wieder Richtung Katwijk.

Wieder in Katwijk und die Kinder sind voller Energie

Zurück in Katwijk stellen wir fest, dass es noch immer sehr windig ist. Mein Mann ist fix und fertig von dem ganzen laufen durch Den Haag und eigentlich dachte ich, dass auch die Kinder soweit erledigt sind. Die haben die 20 minütige Rückfahrt allerdings genutzt um Energie zu tanken und so schnappe ich mir die beiden kurzer Hand und scheuche sie auf ihren Rollern nochmal nach Katwijk rein.

Auf dem Weg nach Katwijk sehen wir auch, wie die Wasserwacht ihr Boot rein holt

Hier ist heute irgendein Stadtfest und als wir an den Dünen entlanggehen kommen uns sage und schreibe 103 hupende LKW’s entgegen. Unglaublich, wie laut die sind und Mini hält sich die Ohren zu. L. ist schon immer sehr Geräusch empfindlich und das ist gerade wirklich nicht ihr Fall. Nachdem wir also, Ohren zu haltend die 103 LKW vorbei gelassen haben geht es weiter zum Zentrum. Dort angekommen laufen wir in den „Hema“ und kaufen einen Drachen für den Papa und zwei gute Schaufeln für die Mädchen. Sie spekulieren bereits seit letztem Samstag darauf und dieses mal bin ich gnädig und zücke die 9€.

Starker Wind muss ausgenutzt werden

Nachdem wir drei Mädels wieder am Bungalow sind, holen wir den Papa hinter seinen Schulbüchern hervor und überraschen ihn mit dem Drachen, der natürlich sofort Startklar gemacht wird. Da es gerade ziemlich windig am Strand ist, gesellen wir uns zu den gefühlt 100 anderen „Hobby- Drachensteigern“. Die Kinder, sowie mein Mann haben einen riesen Spass beim Drachensteigen lassen und ich stelle fest, dass es eine sehr gute Investition war. Ich laufe immer, wenn der Drache plötzlich eine Bruchlandung hinlegt und verbrenne Kalorien *Augenzwinker* und der Papa lässt mit den Kindern im Wechsel den Drachen steigen.

Ein schöner Tag geht zu Ende

Irgendwann wird es aber ein wenig kühl im Wind und so geht es zurück in den Bungalow. Hier schreiben wir ein wenig mi meinen Eltern, die ihre Enkel langsam sehr vermissen und ich kommuniziere mit meiner Besten. Wir berichten von unseren letzten Tagen und danach machen wir uns daran Frikadellen fürs Abendbrot zuzubereiten. Die Mädels helfen tatkräftig mit, nur an den Gasherd möchte ich sie nicht lassen, was sie mal wieder, nicht sehr begeistert. Nach dem Essen wird noch ein wenig Kartengespielt und dann dürfen die Mädchen noch einen Film zum Abschluss des Tages streamen.
Das war also unser Samstag, da Wochenende ist, läuft auch wieder die Aktion „Wochenende in Bildern“ von Susanne und daher kann man wie immer am Sonntagabend bei ihr die Linksammlung dazu finden. Unsere Bilder vom Sonntag sind an diesem Wochenende nochmal gesondert >>hier<< zu sehen. Also einfach rüber springen in den nächsten Artikel von unserem Urlaubstagebuch.

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu