Sommer, Eis und Wasser – unser Wochenende vom 07/08.07.2018

Obligatorische Kennzeichnung für Werbung vor dem Artikel, da hier Bilder zu sehen sind, die ggf. erkennbar irgendwelche Marken haben. Alles ist unbezahlt, so lange ich nicht explizit darauf hinweise.

Das Wochenende ist tatsächlich wieder vorbei! Unglaublich. Wir haben einiges geschafft, aber auch viele schöne Dinge erlebt. So typische Sommer-, Sonnenschein- Sachen. Wir finden es alle schade, dass unser Wochenende schon um ist. Kommendes Wochenende sind die Mädchen nämlich bereits im Urlaub. Daher haben wir uns dieses Wochenende schon schön gemacht.

Freitag

Ich bin mit Freunden unterwegs. Wir trinken eine Cola in unserer Stammkneipe, quatschen und lachen. Später geht es nur zur Sommerkirmes des hiesigen Schützenvereins und dort bestaune ich mit meiner Freundin das Feuerwerk.

Samstag

Ich schlafe erst mal aus. Und dann toben wir mit den Mädels durch den Garten. Die Sonne lacht und die Temperaturen sind schon gut hoch. So wird die Wasserrutschbahn aufgebaut und der Spass beginnt.

Die Kinder haben einen heiden Spass bei der Sache und kommen aus dem Jolen und lachen nicht mehr raus

Mein Mann und ich räumen zudem unseren Balkon. Die alten Möbel haben das Zeitliche gesegnet und nach dem Schnäppchen meines Mannes am frühen Morgen schlagen wir kurzer Hand zu. Daher brauchen wir Platz. Da wir viele Treppen zu steigen haben, machen wir es uns ein wenig leicht.


Die Mädchen fahren zum „Pferdenachmittag“ der Jungschar. In dieser Zeit nutzen wir die Chance und holen die neuen Balkonmöbel ab. Davor besorge ich aber erst mal bei meinem Papa das große Auto, weil wir sonst die Sachen nicht transportiert bekommen.


Der „Pferdenachmittag“ ist vorbei und ich hole die Mädchen wieder ab. Sie berichten von Pferdespringen, Hufeisenwerfen und dem basteln eines Pferdes aus einer Schwimmnudel. Die Idee finde ich im übrigen echt mega! Meine Mädchen sind total aus dem Häuschen und freuen sich total das sie am Abend bei den Großeltern schlafen. Natürlich müssen auch „Feuerblitz“ und „Rosi“ mit. So heißen nämlich jetzt die neuen Familienmitglieder.

Ich find das diy aus der Schwimmnudel echt top!

Die Kinder sind bei Oma und Opa und ich fliege noch schnell durch den Lebensmittelladen. Wir brauchen noch ein paar Kleinigkeiten und ich versuche mich strickt an den Einkaufszettel zu halten. Ich scheitere allerdings an den Angeboten für das Schulmaterial und schlage zu. Dadurch, dass Mini eingeschult wird und die Große die Schule wechselt brauchen wir noch so einiges. Um Geld zu sparen halte ich die Augen nach Angeboten auf. Nach dem Einkauf geht es nach Haus. Mittlerweile ist es 18 Uhr. Dort bauen mein Mann und ich die neuen Möbel auf, was nicht gerade komplikationslos verläuft und dann hüpfe ich flott unter die Dusche. Nachdem ich mit allem fertig bin rase ich zur Besten. Heute ist nämlich Mädelsabend. Ich gehe mit meiner Besten und meiner Eumel essen. Wir haben uns spontan die Woche dazu verabredet und ich muss gestehen, dass ich mich schon darauf gefreut habe. Der Abend wird lustig und lang. Wir essen sehr gut und gönnen uns noch einen süßen Nachtisch. Irgendwann nach Mitternacht komme ich erst heim und falle erschöpft ins Bett.

Sonntag

Mein Mann weckt mich und überrascht mich mit einem Frühstück auf dem Balkon. Wir sitzen gemütlich auf den neuen Möbeln im Grünen und beginnen entspannt den Tag.


Nach dem Frühstück packe ich die Schwimmtasche und wir holen die Mädels ab. Heute geht es ins Schwimmbad. Ja genau. Schwimmbad und nicht Freibad. Diese sind heute nämlich garantiert überlaufen und so möchten wir in den Nachbarort, dessen Hallenbad quasi um die Ecke liegt. Dieses hat nämlich ein schönes Außengelände. Es gibt einen Sandkasten und eine Schaukel, natürlich eine große Liegewiese und innen liegend genug Wasser zum planschen.


Die Mädels sind begeistert. Wir ergattern einen tollen Platz auf der Wiese und kommen niemandem ins Gehege. Es ist nicht sehr voll und genug Platz für alle Badegäste. Wir genießen die frische Luft, die Bäume und dass gute Wetter.

Meine beiden Badenixen

Immer wieder gehen wir mit den Kindern ins Wasser und zurück in die Sonne. Mini schwimmt immer besser und trotz allem ist der Knoten noch nicht ganz geplatzt. Sie hat immer noch ein wenig Angst, wenn es ans schwimmen geht und ich hoffe, dass es sich irgendwann legt. Ganz ehrlich, schwimmen ist so unglaublich wichtig! Irgendwann, nach dem anstrengendem geplansche verschlägt es uns wieder in die Sonne und wir machen uns über die Melone her, die wir mitgebracht haben. Dabei wird gealbert und es entsteht ein Selfi mit der Großen.


Die Sonne lacht wunderbar vom Himmel und ich komme in den außerordentlichen Genuss diese Sonne ein wenig für mich allein zu haben, weil die Mädels mit Papa im Wasser sind, während ich auf der Wiese liege.


Nach der warmen Sonne werden die Kinder auf ein Eis eingeladen, bevor wir wieder den Heimweg antreten.


Zu Hause kommen bald meine Eltern zum Grillen zu uns. Ich habe noch schnell einen Melone- Gurken-Salat gemacht und Brot aufgebacken. Da klingeln meine Eltern auch schon. Mein Mann schmeißt den Grill an und wir genießen einen wunderbaren Abend, der mit einem leckerem Eis endet.


Nach dem Essen sitzen wir noch eine Weile gemütlich zusammen, bis die Uhr gnadenlos vorrangeschritten ist. Dann brechen meine Eltern auf und die Kinder beginnen mit ihrem abendlichem Programm, während ich abräume und mein Mann den Grill reinigt. Nach dem die Kinder Bett fertig sind, die Großeltern verabschiedet sind, lese ich Mini noch etwas vor. Dann fallen schnell die Augen zu, erst bei mini und später bei der Großen und das Wochenende ist vorbei. Nach dem die Kinder im Bett sind, widme ich mich dem Blog. Ich muss noch einige Kommentare für die Verlosung von Babauba freischalten und schreibe an diesem Artikel. Dann ist es aber auch Zeit für meine s.g. meTime. ich möchte noch ein wenig klönen und meine Serie weiterschauen.


Es war ein wirklich schönes, sommerliches Wochenende und ich glaube, dass bei Susanne noch viel mehr, von dieser Sorte Wochenende, wartet. Sie sammelt nämlich wie immer das “ Wochenende in Bildern“ auf ihrem Blog.

Ein Kommentar bei „Sommer, Eis und Wasser – unser Wochenende vom 07/08.07.2018“

  1. Hallo Katha,
    grandiose Idee das Hallenbad mit Liegewiese als Freibad-Ersatz zu nutzen. Viel Platz und deshalb noch mehr Spaß.
    Bei uns gibt es in einigen Hallenbädern sogenannte Sonnenscheintarife. Wenn eine gewisse Temperatur überschritten wird, kommt man ins Hallenbad zum Freibad-Tarif. Das ist auch oft recht toll, weil leer und zusätzlich kommt man in den Genuss der Wasserrutsche.
    Viele Grüße
    Mama Maus

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu