Ein Wochenende im Zeichen des Tanzes (23/24.06.2018)

Das Wochenende steht an und wir haben ein paar schöne Termine anstehen. Natürlich habe ich auch wieder Dienst, aber das ist nebensächlich.
Vorab möchte ich aber, aufgrund des Urteiles bzgl. Werbung bei Bildern von Influenzern/Bloggern sagen, dass es sein kann, das hier im Wochenende in Bildern Marken oder Produkte auf den Fotos zu sehen. Diese Fotos sind von mir ohne jeglichen Auftrag gemacht worden, müssen aber jetzt dennoch als Werbung gekennzeichnet werden. Ich habe an diesem Wochenende bereits auf meinem Instagram Profil diese Änderung vorgenommen, sowie auf meiner Facebook-Seite. Ich werde das wohl auch alles hier im Blog noch ändern müssen. Das bedeutet, dass ich dem nächst wohl vor jegliche Artikel eine „Werbung-Warnung“ setzen muss. Aber mal sehen, was dazu noch genau gesagt wird.

Naja, jetzt fange ich aber mal an mit unserer Zusammenfassung vom Wochenende.

Samstag

Nach meiner Schicht falle ich müde ins Bett. Natürlich habe ich wie immer Brötchen für meine drei geholt. Nachdem ich um 15 Uhr wach geworden bin und mich aus dem Bett gepellt und frisch gemacht habe gehe ich die Treppe ins Wohnzimmer herab. Dort wartet schon mein Mann und begrüßt mich. Er berichtet mir, dass die Mädchen auf der Straße mit den Nachbarskindern spielen und schickt mich auf den Balkon um mal nach ihnen zu sehen. Dabei umspielt ein Lächeln seine Lippen. Ich gehe also raus und schau nach unten. Was ich sehe Überrascht mich positiv und ich beginne auch zu Lächeln. Da fährt meine Große auf Inlinern. Mein mann steht hinter mir und erzählt, dass der Nachbarsjunge ihr binnen 30 Minuten das fahren beigebracht hat und seit dem flitzt sie die Straße rauf und runter. Ich freu mich für mein Mädchen und finde es toll, dass sie endlich verstanden hat, wie das mit dem Inlinerfahren klappt.


Nach der Überraschung und viel Lob an die Große machen wir uns auf dem Weg zum Termin. Heute haben die zwei Mädchen nämlich einen Auftritt mit ihren Tanzgruppen. Also schmeißen die beiden sich in ihre Outfits und es geht los zum Stadtteilfest. Als erstes muss Mini mit ihrer „weißen“ Ballett-Mäuse Gruppe auf die Bühne und führt den französischen tanz auf. Sie sieht so unglaublich niedlich aus und ich denke mit Wehmut an die Zeit zurück, als die Große noch so klein war.


Nach Mini ist die Große mit ihrer „bordeaux“ Gruppe dran. Die Kinder sind alle zwischen 9 und 13 Jahren und haben schon deutlich. Die Gruppe tanzt ei italienisches Ballett und sie machen es super. Man sieht deutliche Unterschiede zur Gruppe mit den kleineren und erkennt, das diese Mädels schon mehr Jahre Ballett tanzen.

Nach dem die Große fertig ist darf Mini nochmal auf die Bühne. Sie soll mit ihrer Gruppe einen Einblick geben, was in einer Unterrichtsstunde so passiert. In der Zwischenzeit laufen ein paar Mädchen aus der „bordeux“ Gruppe hinter die Bühne und ziehen sich um.

Die Mädchen, die sich umgezogen haben, kommen jetzt auf die Bühne. Sie sind die Modern- Turnier- Tanzgruppe „Tabula Rasa“ und trainieren dafür bald an echten Tanzturnieren teilzunehmen. Auch die Große gehört dazu und so zeigen uns die Mädels, was sie können und reißen die Blicke auf sich.

Nach dem Auftritt geht es auch schon nach haus, wo das Abendbrot schnell gezaubert wird. ich mache im Anschluss Mini so weit fertig fürs bett und baue der Großen den Laptop auf, damit sie das WM Spiel im Live Stream verfolgen kann. Sie freut sich schon und zieht extra ihr Trikot über. Mini hat keine Lust auf Fußball und geht pünktlich ins Bett. Ich lese ihr noch vor und dann ruft auch schon die Nachtwache.

Meinen Dienst begehe ich heute in entsprechender Dienstkleidung und schaue mit einigen Bewohnern das Spiel.
Ein Wochenende im Zeichen des Tanzes (23/24.06.2018)

Sonntag

Heute falle ich nach dem Dienst wieder ins Bett und werde um 14:00 Uhr bereits wach. ich fühl mich erholt und stehe sofort auf. Die Kinder spielen wieder draußen und die Große ist bereits den gesamten Vormittag und Mittag auf den Inlinern unterwegs. mein Mann berichtet, dass die drei einen Ausgiebigen Spaziergang gemacht hätten und ich freue mich darüber.
Ich überlege spontan, dass ich mir die Kinder schnappe und dann mit ihnen zu meinen Eltern fahre. Zuvor halten wir noch beim Bäcker an und holen ein paar Stücke Kuchen.


Meine Eltern freuen sich über Apfel- und Erdbeertörtchen und so vergeht flott ein schöner Nachmittag.
Auf dem Heimweg zeigen die Mädchen noch, was sie können und machen nacheinander Radschläge, bis wir zu Haus sind.


Mini bemüht sich sehr und strebt ihrer großen Schwester nach, die wirklich schon ein Profi ist in Sachen Radschlag, Handstandüberschlag und Brücke aus dem Stand.


Nach dem wir wieder zu Hause sind gibt es auch schon bald Abendessen. Zuvor heißt es aber noch „Badezeit“ für die Mädchen. Nach dem Essen wird noch ein wenig Ordnung geschaffen und dann startet auch schon das obligatorische Abendprogramm. Ich muss dann auch bald wieder in den Nachtdienst und so endet dann auch schon unser Wochenende.
Natürlich sammelt Susanne von Geborgen wachsen die Beiträge zum “ Wochenende in Bildern“ in Ihrer Linksammlung. Es lohnt sich mal rüber zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu