Tagebuchbloggerei im Juni 2018 ( wmdedgt )

Wie an jedem 5. eines Monats möchte ich auch heute Einblicke aus unserem Alltag geben mittels der Blogparade wmdedgt (Was machst du eigentlich den ganzen Tag) von Frau Brüllen.
Heute ist Dienstag und ein ganz normaler Tag. Es ist kein Feiertag und es sind auch keine Schulferien. Wie sind auch nicht im Urlaub oder sonst irgendwie on Tour. Ganz im Gegenteil.

Mitternacht

Der 5.6.18 beginnt für mich im Nachtdienst. Das bedeutet, ich bin am Medikamente stellen, muss hier und da mal auf die Notfallklingel gehen oder Steckbecken leeren. Halt das übliche was in der Nacht so anfällt. Zum Glück gibt es keine Notfälle und es ist ein recht entspannter Dienst.

06:30 Uhr

Ich habe endlich Feierabend und meinen letzten Dienst für diesen Block hinter mich gebracht. Jetzt muss ich erst am Samstag wieder in meine Nächte und habe ein paar Tage frei. Naja, was man so als Frei bezeichnen kann. Ich habe noch etwas am Blog zu arbeiten, der Haushalt will gemacht werden und auch die Kinder haben ihre Hobbys, denen sie nachgehen und mein Mama- Taxi benötigen.
Ich fahre also nach Hause und werde dort bereits von meiner verschlafenen Großen begrüßt. Mini schläft noch, verkehrte Welt nennen ich das gerade, weil normalerweise die kleine vor der großen wach ist.
Ich mache die Schulbrote und bereite die Kita Tasche für den heutigen Ausflug der Vorschulkinder vor. Danach wecke ich die kleine und höre auch, dass mein Mann bereits wach ist. Das gibt mir das Zeichen, dass ich den Kaffee anstelle.

07:30 Uhr

Das Mama- Taxi beginnt seinen Dienst. heute auch mit Ehemann auf dem Beifahrersitz. Zu erst bringen wir die Große zur Schule, dann ist Mini an der Reihe. Zum Schluss fahre ich meinen Mann zur Werkstatt, bei der sein Auto heute abgeholt werden kann. Da bei uns in der letzten Woche ein Unwetter herrschte ist leider das Auto meines Mannes in Mitleidenschaft gezogen worden und brauchte jetzt erst mal ein wenig Hilfe um wieder fahren zu können.

08:00 Uhr

Alle sind an ihrem Zielort angekommen und ich fahre nach Hause. Auf dem Weg dorthin mache ich noch einen Stop beim Lebensmittelgeschäft um den Einkauf zu erledigen. Zu Hause angekommen räume ich diesen erst mal weg und schmeiße mich dann in bequeme Klamotten. Dann gönne ich mir erst mal einen Kaffee auf unserem Balkon.

10:00 Uhr

Jetzt heißt es Haushalt schmeißen, Wäsche waschen und das Abendessen vorbereiten. Danach lege ich ein wenig die Beine hoch und gönne mir ein Nickerchen auf der Couch. Sonst schaffe ich den Tag nicht.

13:30 Uhr

Die Große kommt aus der Schule und hat Hunger. Also stille ich diesen und dann macht sie ihre Hausaufgaben. In der Zwischenzeit begebe ich mich an meinen geliebten Berg Wäsche.

15:15 Uhr

Da die Große gleich Geräteturnen hat bringe ich sie zu ihrer Freundin, mit der sie dann gemeinsam zum Sport geht. Direkt im Anschluss hole ich eine aufgedrehte und gut gelaunte Mini aus der Kita ab. Gemeinsam fahren wir zur Patentochter, mit der sie dann spielt, während ich mit meiner Freundin einen Kaffee trinke und ein wenig quatsche, bis ich die Große wieder abholen muss.

18:20 Uhr

Die Große ist abgeholt und wir sind mittlerweile alle zu Hause. Mein Mann verabschiedet sich allerdings gleich in den garten, da er dort noch etwas prötteln möchte, bevor es richtig dunkel wird. Ich wärme das Abendessen auf und mini hilft mir dabei, während die Große unter der Dusche verschwindet.

18:40 Uhr

Mein kleiner Bruder steht vor der Tür und wird von seinen Nichten stürmisch begrüßt. Ich lade ihn zum Essen ein und so sitzen wir alle gemeinsam am Tisch. Die kinder erzählen ihrem Onkel von der Schule und KiTa und vom anstehenden Sommerurlaub. Nach dem Essen räumen die Kinder den Tisch ab und gehen etwas spielen, während ich noch einiges mit meinem Bruder zu besprechen habe, bis er irgendwann wieder aufbricht. Die Kinder finden es nicht so schön, dass der Onkel wieder fährt, aber sie nehmen es dann doch hin, weil ich ihnen verspreche noch mit ihnen ein Gesellschaftsspiel zu spielen.

19:45 Uhr

Mein Mann ist mit seiner Gartenarbeit fertig und so sitzen wir mit den kindern zusammen und spielen eine Partie Verfuxt. Danach heißt es dann aber Zähneputzen, Pipi machen und ab ins Bett. Also für die kleine Dame. Die Große verkrümelt sich in ihr Zimmer und begibt sich mittels Buch auf die Reise in die Phantasiewelt. Nachdem mini Bettfertig ist bekommt sie noch eine Geschichte vorgelesen und dann taucht sie ein in die Welt der Träume.

21:15 Uhr

Wird auch die Große ins Bad müssen um sich Bettfertig zu machen und 10 Minuten später werde ich ihr ihren gute Nacht Kuss geben. So wird der Tag für beide Kinder im Land der Träume enden.

ca. 21:45Uhr

Mein Mann und ich werden den Tag gemütlich ausklingen lassen und noch ein paar organisatorische Dinge besprechen, die nicht für Kinderohren bestimmt sind. Dann wird es auch für uns irgendwann Richtung Bett gehen.
So war dann auch unser 5.6.18 ein ganz normaler Wochentag und ich freue mich dich in unseren Alltag entführt zu haben. Weitere Tagebucheinträge ala wmdedgt findet man wie immer bei Frau Brüllen in der Linksammlung.

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu