Glücksmomente KW 9/18

Wie immer sammle ich wochenweise unsere Glücksmomente. Ich habe also auch heute ein paar Momente unseres Glücks der vergangenen Woche für dich. Was es genau mit den Glücksmomenten auf sich hat? Das kannst du hier -> Link <- nachlesen. Ich würde mich natürlich freuen, wenn auch du mir den ein oder anderen Moment deines Glücks verrätst, da es ja bekanntlich immer den ein oder anderen mal kleineren und mal größeren Moment des Glückes gibt.

Winterliche Eiskunst bei den Perlen

Wir haben uns spontan mit Nina und den Perlen getroffen. Da es zur Zeit wirklich kalt war, wollte Nina mit den kindern ein wenig Eiskunst machen. Also wurden Teller mit Wasser auf den Tisch gestellt und die vier, ich kümmerte mich in der Zeit um die MiniPerle, befüllten das Wasser mit Blumen, Farben und was ihnen noch so eingefallen ist. Natürlich haben die Mädchen auch gespielt und die MiniPerle war entweder mitten unter den großen Mädchen oder bei uns Erwachsenen, die sich gemütlich mit Kaffee und Waffeln im Wohnzimmer aufhielten. Nina hat nämlich ein quasi neues Sofa zu ihrem Geburtstag bekommen und dann noch schicke neue Kissen, die dem Raum wirklich einen gemütlichen Touch verpassen. Es war ein toller Nachmittag und dementsprechend gab es ein kleines Drama, als wir aufbrechen mussten.

I’ll be back- Nachteule im Einsatz

Nachdem ich jetzt einige Wochen aus dem Nachtdienst ausgefallen bin, startete jetzt wieder meine Routine. Es ist echt Wahnsinn, was sich in so kurzer Zeit verändert. Zack hab ich plötzlich vier neue menschen, die ich kennen lerne und versorge. Die Kollegen haben sich gefreut, dass ihre Nachteule zurück ist und dann haben mir auch die Bewohner gezeigt, dass sie es toll finden, dass ich wieder da bin. Ich muss zugeben, dass ich mich ein wenig gewundert habe, wie schnell sich mein Körper wieder nach den Wochen im normalen tag-Nacht Rhytmus daran gewöhnt, dass ich jetzt wieder in der Nacht auf den Beinen bin und am Tage ca. 5 Stunden schlafe. Ich habe wirklich damit gerechnet, dass ich dieses mal nicht so schnell wieder in meine Routine finde, aber das war nicht so. Gefühlt war ich nie weg und das ist doch mal ein gutes Zeichen. Eine Veränderung gibt es aber. ich werde keine 9 Nächte mehr am Stück machen, sondern nur noch 7 maximal 8 Nächte. Dafür habe ich nicht mehr jedes zweite Wochenende frei. Aber das finden mein mann und ich nicht so dramatisch. Die letzten zwei Jahre war es für uns nur wichtig, dass ich die geregelten Wochenenden hatte, weil mein Mann ja in der Abendschule und am Wochenende jeden zweiten Samstag von morgens bis nachmittags zur Schule musste. Da sein Schulblock aber jetzt abgeschlossen ist, müssen wir uns nicht mehr so auf die Wochenenden festlegen. Ich freue mich da drüber, weil ich selbst merke, dass mir die 1-2 Nächte weniger in einem Block wirklich gut tun. 

25 jähriges Dienstjubiläum

Wenn die Erzieherin seit 25 Jahren liebevoll mit Kindern arbeitet, dann wird ein Jubiläum gefeiert. Das haben unsere KiTa Kinder auch gemacht. Auch wir Eltern waren eingeladen. Neben ein paar warmen Worten an die Erzieherin haben die KiTa Kinder zwei tolle Lieder und Tänze einstudiert und der Erzieherin damit eine Besondere Freude gemacht. Auch die KiTa Leitung und alle anderen Erzieher haben einen Tanz aufgeführt. Sie tanzten zu Schneewitchen und die sieben Zwerge, wobei unser Praktikant das Schneewitchen war, was wirklich cool ist. Aber da kannst du gern hier nochmal nachschauen, da habe ich bereits kurz zu Karneval von dem Schneewitschen-Erzieher geschrieben.

Unerwartete Geste

Ich war mal wieder zu Besuch bei Nina. Da Mini mit der perle zur Jungschar gegangen ist, hatte ich keine Lust Heim zu fahren. bei knapp einer Stunde zu Hause lohnt dies nicht wirklich. Da bot es sich an, dass ich zum Kaffee zum Patentöchterchen ging. Ich war noch nicht ganz aus der Jacke, da sah mich Nina mit einem Strahlen an und sagte mir, während sie mir einen Umschlag mit Herzchen gab „Es ist endlich da“. Ich schaute verdutzt auf den Umschlag und rechnete jetzt mit einer Karte oder ähnlichem, aber weit gefehlt. ich habe eine kleine Kette von Ihr bekommen, mit einem sehr liebevollen Spruch, der mir die Tränen in die Augen trieb und mich kurz um Fassung ringen ließ. ich musste die MiniPerle ganz fest an mich drücken um mich wieder zu fangen und bedankte mich dann bei Nina. Diese kleine Geste brachte mich tatsächlich kurz ins wanken und ließ ein wenig meine Mauer bröckeln. Es tut gut, wenn man Freunde hat, die immer zu einem stehen und durch Gesten, Worte und Blicke vermitteln, dass sie für einen da sind. Ich wünsche wirklich jedem solche Freunde, denn diese Freund, die einen Status eines Familienmitgliedes inne halten, sind die wichtigsten Menschen neben der „Blutsfamilie“. 

Das waren einige unserer Glücksmomente und ich bin gespannt was in dieser Woche auf uns wartet. 

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu