Impressionen unseres (letzten?) winterlichen Wochenende 03/04.03.2018 #wib

Das erste Wochenende vom März steht in den Startlöchern. Wahnsinn, wie schnell die ersten zwei Monate des Jahres vergangen sind. Mich erstaunt es wirklich immer wieder, dass die Zeit so schnell rennt, ohne das es mir wirklich bewusst auffällt. Naja, jetzt haben wir also März. Das erste Wochenende diesen Monats beginnt mit Neuschnee und nicht mehr ganz so kalten Temperaturen.

Samstag

Mein Mann schläft noch, die Kinder sind bereits wach und ich genieße die Aussicht vom Balkon mit dem ersten Kaffee des Tages.

Nach dem Kaffee und dem Genuss der Aussicht, der frischen Winterluft und des Kaffees bin ich wach genug um mich dem frühstück zu widmen. Auch mein mann kommt ins Zimmer geschlurft und so sitzen wir bald gemeinsam am Tisch und beginnen das Wochenende.

Die Sonne lacht und so entschließen wir uns ein wenig spazieren zu gehen.

Die Trasse bietet sich an und so laufen, ähm… rutschen und schlittern wir zum Teil auch, los. Dennoch haben wir Spass. ich falle zwar mehrfach beinahe, aber die Kinder finden diesen Umstand sehr amüsant. Wir stoppen auch bei einem kleinen „Spielplatz“. Also es sollte mal einer werden, aber irgendwie wird dieser nie zu Ende gemacht. Dennoch haben die Kinder die ein oder andere Spielmöglichkeit und in Verbindung mit Schnee wird es eh deutlich interessanter. Während des Spazierganges kommen wir auch beim Floristen vorbei und ich gönne mir ein paar Tulpen. Wenn der Frühling schon nicht hier draußen ist, dann soll er wenigstens in der Wohnung einkehren.


Natürlich entstehen auch die ein oder anderen Schneeengel. Man weiß ja nie, wann man das nächste mal welche machen kann. Nach den ganzen Engelchen sind die Kinder aber sehr nass und durchgefroren und so machen wir uns dann doch erst mal wieder auf den Weg nach Haus.


Nach dem wir alle wieder warm sind und ein wenig Ordnung geschaffen haben, natürlich nicht ohne Protest seitens der Kinder, fahre ich mit den Mädels zu meinen Eltern. Mein Mann gönnt sich derweil noch ein wenig Erholung. Bei meinen Eltern lauscht Mini mit den Kopfhörern vom Opa und ist total begeistert davon. Mini liebt ihren Opa eh abgöttisch und findet es immer total toll, wenn Opa so tolle Sachen hat oder macht.

Die Große kuschelt derweil mit Oma und ich genieße Kaffee und Kuchen.

Wieder zu Haus fallen wir erst mal bei den Schwiegereltern ein. Meine Schwägerin ist mit meinem Neffen und der Baby-Nichte da und so wird es ein ausgelassener Später Nachmittag. Die Kinder wuseln durch die Wohnung der Eltern und spielen laut Lachend und quitschend, während ich mit den Eltern und der Schwägerin in Gespräche vertieft bin. Natürlich wird auch die Baby-Nichte bespasst, wobei sie heute ein wenig knötterich ist. Irgendwann verschlägt es mich dann aber doch in meine Küche. Ich mach mich in Ruhe an das Abendbrot und um 18:30 Uhr sitzen wir vier dann am Tisch. Es gibt frische Bratwurst, Gurken und Couscous-Schnitten, nach einem Rezept meiner Nina (An dieser Stelle nochmal ein dickes Danke dafür, so bekomme ich nämlich tatsächlich warme Möhren und warme Paprika in die Große, die diese Schnitten liebt!)

Nach dem Essen räume ich den Tisch ab und die Mädchen spielen noch ein wenig bei der großen, bis irgendwann Mini gähnend vor mir steht und ins Bett möchte. Dann heißt es auch „let the >>Abendprogramm<< beginns“ Die Große hingegen knipst erst um 22:30 Uhr das Licht aus.

Sonntag

Unser Sonntag beginnt mit ausschlafen. Die Kinder lassen uns nämlich bis 09:00 Uhr in Ruhe und wecken uns erst dann. Ich muss echt sagen, dass ich es schon genieße, dass die beiden schon ein wenig älter sind. Die Mädchen sind im Spiel vertieft und ich finde es wirklich schön die beiden dabei zu beobachten.

Nachdem ich aus dem Bett in machen wir Frühstück und besprechen am Tisch, was so auf uns wartet. Die Kinder sind begeistert, dass heute erneut der Neffe zu Besuch kommt und so wird nach dem Frühstück überlegt, was die drei spielen könnten.

Nach dem Frühstück spiele ich ein wenig mit den Mädels. Ich muss nämlich dringend beim Kurmel_Bäcker Kuchen für den nachmittag einkaufen. Mein Mann beobachtet uns und schafft es sogar unser Spiel in einem Moment festzuhalten.

Plötzlich klingelt unser Telefon und die Schwägerin fragt, ob der Neffe hoch kommen kann. Da bin ich sofort abgeschrieben und die Mädels stürzen sich auf den Neffe. Sofort beginnen die drei zu spielen und man hört immer wieder ein Lachen und Kichern aus dem Kinderzimmer. Erst werden die Bücher beschaut, dann sind die Barbies mehr als interessant, auch wird erneut gekocht und gebacken und überall ist das geliebte Steckenpferd dabei, welches der Neffe immer für sich beansprucht, wenn er zu Besuch ist.


Das Wetter ist viel zu schön um den ganzen Tag in der Wohnung zu sitzen. Also werden die Kinder geschnappt und zum Lüften mit raus genommen. Auch der Opa begleitet und und der Hund der Schwiegereltern. Wir drehen eine gemütliche Runde über die Trasse und sind eine gute Stunde in der herrlichen Sonne unterwegs. Die Kinder lachen, laufen und finden immer wieder neue Dinge. Es tut uns allen sichtlich gut. Nach dem Spaziergang muss der Neffe dann auch wieder nach haus. Der Abschied fällt den Kindern ein wenig schwer, aber man sieht sich bereits morgen in der KiTa wieder. Nachdem der Neffe also nach Hause geht macht sich die große auf den Weg zu ihrer Freundin. Schließlich gibt es noch Welt-wichtige „angehende Jugend“ Dinge zu bequatschen.


Mini fragt, ob sie derweil Bibi und Tina schauen kann und macht es sich auf dem Sofa gemütlich. Ich nutze die Ruhe und bin auf Twitter aktiv, bevor ich mich daran mache das Abendessen vorzubereiten. Die Große ist pünktlich zu Hause und so setzt sich mein Mann noch etwas mit ihr hin, damit sie nochmal ihre Nase ins Mathebuch steckt. Die beiden sind schwer beschäftigt und messen mal flott unsere Dachterrasse aus. Aber nicht nur in cm², auch in mm², m² usw. Jetzt weiß ich Bescheid! Mini hilft mir noch ein wenig und wir lassen ein Bad ein. Nach dem Essen, was anscheinend allen schmeckt, weil ich ausnahmsweise mal kein „Iiiih, dass mag ich aber nicht!“ vernehme, geht Mini dann plantschen und meine zwei Mathe Genies machen weiter Mathe. Nach dem Bad darf ich dann (mir absoluter Begeisterung *hörst du die Ironie?*) Connie vorlesen und damit ist dann auch der Tag für Mini gelaufen. Die Große springt nach dem Üben auch noch ins Wasser und macht es sich im Anschluss mit einem Buch im Bett gemütlich. Mein mann geht noch was an den PC und ich ebenfalls, schließlich will dieser Artikel getippt werden.

Das war unser Wochenende mit hoffentlich vielen Impressionen. Mehr Bilder vom ersten Wochenende im März 2018 hat wie immer Susanne in Ihrer Linksammlung zum “ Wochenende in Bildern“ #wib.

like it? Pin it!

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu