Dankbarkeit statt Sachen- der etwas andere Adventskalender 21.12.2017

Der etwas andere „Adventskalender“,  nach einer Idee von Anna Luz, alias „Berlin Mitte Mom“. Anna rief diese Aktion 2013 ins Leben und ich finde die Idee dahinter einfach schön! Daher blogge ich auch in diesem Jahr, wie bereits in den vergangenen Jahren, wieder über Dinge, für die ich dankbar bin. Ich lade dich bis zum 24.12. dazu ein, meine Dankbarkeit mit mir zu teilen oder dir selbst vor Augen zu führen, wofür Du dankbar bist.

 

21.Dezember 2017

Ich bin dankbar dafür, dass mein Mann und ich den heutigen Abend mit unseren Herz-Menschen verbringen dürfen. Wir fahren in den Ruhrpott auf den wirklich schönen Weihnachtsmarkt nach Bochum und gehen im Anschluss im dortigen Mongos essen. Ich weiß jetzt schon, dass dieser Abend Balsam für die Seele und ein kulinarischer Genuss werden wird. Ich bin immer so glücklich, wenn ich mit meinen Herz-Menschen zusammen bin. Dabei kann ich einfach abschalten. Mal nicht an den Job oder das Mama sein denken. Einfach Ich sein.

Ich bin dankbar, dass die Kontrolle des Ellenbogen von Mini so positiv verlaufen ist und wir einen Lichtstrahl am Horizont erblicken. Die Fraktur heilt gut ab und im laufe der kommenden Woche wird sie die Schlinge, welche den Arm fixiert los. Das heißt, Mini muss Weihnachten noch mit fixiertem Arm feiern, kann aber geheilt ins kommende Jahr starten. 

Ich bin dankbar, dass unsere Mädchen so groß sind und so unglaublich tolle Kinder. Auch wenn sie sich necken und ärgern, wenn es drauf ankommt, dann sind sie ein unzerbrechliches Team.

 

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu