Impressionen unseres Wochenende vom 16/17.12.2017

Das Wochenende des 3. Advent steht an und ich bin überrascht, wie schnell die Weihnachtstage auf uns zu kommen. Gefühlt muss ich noch so viel erledigen. Dabei möchte ich die Zeit genießen und daher habe ich beschlossen, dass es bei uns in diesem Jahr u.a. nur ein wenig Deko geben wird. Ich möchte nicht gestresst durch die Vorweihnachtszeit rennen, sondern mich gezielt mit meinen Lieben hinsetzen und genießen. Es wurde nur einmal gebacken in diesem Jahr und der Baum steht auch noch nicht. Die Geschenke werden mit und mit eingepackt und einen Abend auf dem Weihnachtsmarkt werde ich mir auch noch gönnen mit meinen Mädels.

Samstag

Heute habe ich keine Bilder. Ich hatte Nachtwache und kuschel morgens mit Mini, bevor ich ins Bett gehe. Da mein Akku leer ist, kann ich keine Bilder machen, aber das finde ich nicht schlimm.

Nachmittags stehe ich auf und da hat mein Mann die beiden Mädels schon zu Oma und Opa gebracht. Ich muss bald wieder zum Dienst und mein Mann hat heute seinen Männerabend mit zwei alten freunden. Bevor ich zur Arbeit gehe schreibe ich noch das „Dankbarkeit statt Sachen“ Türchen“. Ich bekomme irgendwann im Dienst ein Bild von einem seiner Freunde geschickt. Die Männer waren bereits essen und seien jetzt beim Billard spielen. Danach würden sie noch bei uns ein Tabletop- Spiel spielen fahren. Also die Jungs haben Spass! 

Sonntag

Arbeiten in weihnachtlicher Umgebung. Das kann echt beruhigen. 

Der Dienst ist endlich geschafft und ich mach mich auf den Weg nach Haus. Ich freue mich darauf, dass ich sofort ins Bett kann und wünsche im Stillen meiner Großen schon mal viel Spass auf dem Kindergeburtstag, auf dem sie heute eingeladen ist.

warten, warten, warten. Dabei ist keiner unterwegs….

Ich stehe um 15:15 Uhr auf und so gleich höre ich das Gekicher meiner Mädchen. Die Große stürmt mir entgegen und berichtet vom Kindergeburtstag. Mini rennt mich auch um und berichtet von Oma und Opa. Mein Mann begrüßt mich mit einem Kuss und drückt mir einen frischen Kaffee in die Hand. Gemeinsam gehen wir ins Wohnzimmer. Wir zünden die dritte Kerze an und machen uns dann daran den Baum zu schmücken. Da es der Weihnachtsbaum und nicht der Christbaum ist, helfen die Kinder mit. Der Christbaum wird nämlich vom Christkind am Heiligabend gebracht, was immer bei Oma und Opa so ist. Der Weihnachtsbaum ist ein Element der weihnachtlichen Dekoration und zeigt dem Christkind, dass wir uns auf dieses freuen.

gemeinsames schmücken ist bei uns Tradition

Der Baum sieht toll aus und die Kinder freuen sich! Wir sitzen zusammen, hören Weihnachtsmusik und essen Gebäck. Die Kinder finden das gerade ganz toll und auch wir genießen den Moment. Genau so soll die Vorweihnachtszeit sein. innehalten und den Moment einfach genießen. Ganz ohne Stress!

Weihnachtsfeeling

Ich beginne damit das Abendessen vorzubereiten. Ich möchte selber Pommes aus Kartoffeln und Möhren machen. Ich bin mal gespannt, ob es den Mädchen schmeckt. Das Essen hat geschmeckt und war so schnell verputzt, dass ich keine Möglichkeit hatte ein Bild davon zu machen. Ich glaub ich mache jetzt mal öfter Gemüse fries. Danach wird Mini sichtlichst müde und so wandert sie schon bald Richtung Bett. Natürlich lesen wir noch ein wenig und dann geht bei ihr auch schon das Licht aus. Die Große geht danach in Ihr Zimmer verkrümelt und liest, spielt und lauscht Musik. Ich mache mich dann auch langsam fertig für meinen Dienst. Nur noch diese Nacht und dann habe ich erst mal wieder ein paar Tage frei.

Abendliches Vorlesen gehört einfach dazu

 

Das war unser sehr abgespecktes Wochenende in Bildern. Weitere #wib findest du wie immer bei Susanne.

 

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu