Dankbarkeit statt Sachen- der etwas andere Adventskalender 17.12.2017

Der etwas andere „Adventskalender“,  nach einer Idee von Anna Luz, alias „Berlin Mitte Mom“. Anna rief diese Aktion 2013 ins Leben und ich finde die Idee dahinter einfach schön! Daher blogge ich auch in diesem Jahr, wie bereits in den vergangenen Jahren, wieder über Dinge, für die ich dankbar bin. Ich lade dich bis zum 24.12. dazu ein, meine Dankbarkeit mit mir zu teilen oder dir selbst vor Augen zu führen, wofür Du dankbar bist.

 

17.Dezember 2017

Ich bin dankbar und glücklich, dass meine Große neue Freundschaften knüpft. Heute war sie bei einer neuer Freundin auf dem Kindergeburtstag und die Große strahlt vor Begeisterung und Freude. Sie hat ihre Freundin in den Herbstferien in einer Ferienbetreuung kennengelernt und seit dem nur mit Ihr telefoniert. Die beiden haben es nicht mehr geschafft sich zu treffen und dennoch hat diese Freundin sie eingeladen mit ihr zusammen ihren Geburtstag zu feiern.

Ich bin dankbar dafür, dass wir gemeinsam mit unseren Kindern heute den Tannenbaum aufgestellt und geschmückt haben. Die Kinder sind immer sehr begeistert und voller Vorfreude, wenn wir dies gemeinsam machen. Das bedeutet nämlich, dass es nicht mehr lange dauert, bis das Christkind kommt.  

gemeinsames schmücken ist bei uns Tradition

Ich bin dankbar, dass wir gemeinsam ein wenig den 3. Advent im Kreis unserer Familie genießen konnten und es uns allen gut getan hat. Wir haben Weihnachtsgebäck gegessen, Weihnachtsmusik gehört und sogar ein wenig gesungen und saßen auf dem Sofa um unseren Baum und den Adventskranz zu bewundern. Wir haben einfach ein wenig die Zeit für uns genossen und uns vom alltäglichem Stress zurück gezogen.

 

Schreibe einen Kommentar

*