Dankbarkeit statt Sachen- der etwas andere Adventskalender 15.12.2017

Der etwas andere „Adventskalender“,  nach einer Idee von Anna Luz, alias „Berlin Mitte Mom“. Anna rief diese Aktion 2013 ins Leben und ich finde die Idee dahinter einfach schön! Daher blogge ich auch in diesem Jahr, wie bereits in den vergangenen Jahren, wieder über Dinge, für die ich dankbar bin. Ich lade dich bis zum 24.12. dazu ein, meine Dankbarkeit mit mir zu teilen oder dir selbst vor Augen zu führen, wofür Du dankbar bist.

 

15.Dezember 2017

Ich bin dankbar, dass unsere KiTa auch in diesem Jahr eine wunderschöne Weihnachtsfeier auf die Beine gestellt hat. 

Ich danke den Erziehern, die mit den Kindern drei wunderschöne Aufführungen einstudiert haben um uns Eltern, Großeltern, Geschwister, Tanten und Onkel einen schönen Nachmittag zu machen.

Ich bin allen Kindern dankbar und ziehe meinen Hut vor ihnen, weil sie alle in ihren jungen Jahren (1/2 Jahr bis 6 Jahre) den Mut hatten, sich auf die Bühne zu stellen. Sie standen dort oben auf der Bühne und führten vor, was sie mit so viel Bemühungen eingeübt haben. Sie hatten den Mut, vor vielen Angehörigen zu zeigen was sie konnten und haben in ein Mikrofon gesprochen. Ich finde es toll, dass die Kinder alle so viel Mut hatten und uns einen schönen Nachmittag gezaubert haben.

Ich bin dankbar, dass es die Institution des s.g. Foodsharing gibt. So muss man nämlich nicht Lebensmittel, die noch Essbar sind und ggf. nur nicht mehr der Optik entsprechen in den Müll werfen. Heute hat meine Freundin für uns Lebensmittel gerettet, weil ich nicht selbst retten konnte. Ich bin gespannt, was wir daraus zaubern werden und freue mich, dass wir so etwas machen.

 

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu