Dankbarkeit statt Sachen- der etwas andere Adventkalender 08.12.17

Der etwas andere „Adventskalender“,  nach einer Idee von Anna Luz, alias „Berlin Mitte Mom“. Anna rief diese Aktion 2013 ins Leben und ich finde die Idee dahinter einfach schön! Daher blogge ich auch in diesem Jahr, wie bereits in den vergangenen Jahren, wieder über Dinge, für die ich dankbar bin. Ich lade dich bis zum 24.12. dazu ein, meine Dankbarkeit mit mir zu teilen oder dir selbst vor Augen zu führen, wofür Du dankbar bist.

08.Dezember 2017

Ich bin dankbar dafür, dass meine Eltern uns heute die Mädchen abnehmen. Die Kinder freuen sich riesig auf Oma und Opa. Für die Großeltern ist es auch immer schön, wenn die Enkelkinder durch das Haus wuseln. 

Ich bin dankbar für das tolle soziale- Netzwerk in unserem Rücken. So sind die Mädchen nicht nur bei Oma und Opa, sondern die Mama der Freundin der Großen bringt die Große nachher zu meinen Eltern. Ich kann das nämlich heute nicht. So ermöglicht genau diese Mama, der Großen, dass sie nicht auf ihren Ballettunterricht verzichten muss. 

Heute haben mein Mann und ich Kinderfrei, was uns einiges bedeutet. Ich bin dankbar für die Momente, in denen wir einfach Paar, Eheleute und geliebte sein können und nicht verantwortungsbewusste Eltern, Kinder unserer Eltern, Angestellte. Heute genießen wir gemeinsam die Weihnachtsfeier meines Mannes und wir freuen uns auf das Event.

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu