Dankbarkeit statt Sachen- der etwas andere Adventskalender 05.12.2017

Der etwas andere „Adventskalender“,  nach einer Idee von Anna Luz, alias „Berlin Mitte Mom“. Anna rief diese Aktion 2013 ins Leben und ich finde die Idee dahinter einfach schön! Daher blogge ich auch in diesem Jahr, wie bereits in den vergangenen Jahren, wieder über Dinge, für die ich dankbar bin. Ich lade dich bis zum 24.12. dazu ein, meine Dankbarkeit mit mir zu teilen oder dir selbst vor Augen zu führen, wofür Du dankbar bist.

05.Dezember 2017

Ich bin dankbar und glücklich darüber, dass Mini beim diesjährigem Krippenspiel mit macht. Sie wird eine Maus und ein Sternenkind spielen und ist mit viel Eifer dabei. Sie freut sich bereits auf Heiligabend, da wir ihr dann alle zusehen können.

Heute hat sie wieder Probe und wird dafür von Nina aus der KiTa abgeholt. Sie bringt Mini und die Perle, die ebenfalls beim Krippenspiel mitwirkt gemeinsam zur Probe und holt sie wieder ab. Ich bin dankbar dafür, dass wir zwei uns im wechsel, ein um die andere Woche, mit dem bringen und abholen, abwechseln. Mir hilft das viel und nimmt viel Spannung aus dem Tag, wenn ich nicht in meinem Nachtdienst Taxi spiele. 

Ich bin dankbar dafür, dass meine Mädchen noch so für den Nikolaus zu begeistern sind. Beide sitzen hier und putzen fleißig Ihre Schuhe. Sie sind schwer am abwägen, ob sie wohl etwas in die Stiefel gelegt bekommen, weil sie ja schon ab und an miteinander gezankt haben oder nicht aufgeräumt haben. Ich finde es schön zu sehen, dass auch die Große noch Ihren Glauben daran hat, auch wen Sie immer häufiger hinterfragt und so mit und mit bemerkt, dass gewisse Dinge anders laufen. Sie glaubt noch und dass finde ich schön! Nach dem die Stiefel blitzen werden auch noch ein paar Plätzchen und Milch hingestellt und dann heißt es warten, ob man etwas hört im Schlaf.

Schreibe einen Kommentar

*