Dankbarkeit statt Sachen- Adventskalender 01.12.2017

Der etwas andere „Adventskalender“,  nach einer Idee von Anna Luz, alias „Berlin Mitte Mom“. Anna rief diese Aktion 2013 ins Leben und ich finde die Idee dahinter einfach schön! Daher blogge ich auch in diesem Jahr, wie bereits in den vergangenen Jahren, wieder über Dinge, für die ich dankbar bin. 

Warum ich das mache? Weil Dankbarkeit so viel mehr ist als irgendwelche Sachen, die man u.a. in den verschiedensten Adventskalendern findet. Dankbarkeit gehört meiner Meinung nach zu den Grundbausteinen der Vorweihnachtszeit, wie auch die Nächstenliebe und Hilfe füreinander. Dankbarkeit tritt im Alltag häufig in den Hintergrund und ich finde man sollte viel öfters in sich herein horchen und schauen, wofür  man dankbar sein sollte.

Ich lade dich bis zum 24.12. dazu ein, meine Dankbarkeit mit mir zu teilen oder dir selbst vor Augen zu führen, wofür Du dankbar bist.

01.Dezember 2017

Ich bin den Tanten der Kinder dankbar, weil diese in diesem Jahr den beiden eine Freude bereitet haben, weil sie den beiden Adventskalender geschenkt haben. Damit versüßen und verkürzen sie den Mädchen die Vorweihnachtszeit und das lange warten auf Weihnachten.

Ich bin dankbar, das mein Papa wieder zu Hause ist, nachdem er vergangene Woche operiert werden musste und dass es Ihm heute so viel besser geht, als noch vor einer Woche.

Ich bin dankbar, weil meine Mädchen so schöne Hobbys haben, die sie lieben und denen sie mit Freude und Leidenschaft nach gehen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

*