Glücksmomente #45/17

Jede Woche birgt kleine oder größere Momente des Glücks, die so genannten Glücksmomente (mehr dazu hier -> Link <- ). Auch die vergangene Woche hatte diese schönen Momente und ich möchte dir gerne berichten, welche das waren 😉

 

Sankt Martin

Wir haben mit der kath. KiTa, die Mini besucht, gemeinsam Sankt Martin gefeiert. Im Gottesdienst hat Mini eine wichtige Rolle gespielt. Sie wurde nämlich auserwählt im kleinen Theaterstück den Sankt Martin zu spielen. Mit viel Ehrgeiz und Freude berichtete sie mir bereits vor drei Wochen davon und übte seitdem fleißig Ihre Rolle. Sie hat den Sankt Martin bravourös gespielt und ist ganz toll mit ihrem Steckenpferd um den Bettler im Kreis geritten. Die ganze Zeit! Nur mit einmaliger Unterbrechung um Ihren Mantel zu teilen. (Ich bewundere, dass ihr nicht schwindlig wurde😂). Danach ging es mit den Laternen, singend hinter dem Pferd, auf dem ein Sankt Martin(e) saß, her um den Block. Auf dem KiTa- Hof spielte die Reiterin erneut kurz Sankt Martin und im Anschluss gab es einen Weckmann für die Kinder und wir Erwachsenen könnten noch einen Glühwein trinken.Es war ein schöner später Nachmittag, vor allem weil die Tante, die Omas und der Opa mit waren.

Mini ist stolz auf Ihre Rolle und ihre selbst gebastelte Laterne

„Märten, Märten, Märten is en juter Mann“

Am 10.11. ist hier im bergischen Land „Märten singen“. In diesem Jahr kann die Große aus gesundheitlichen Gründen nicht mit. Dafür geht Mini aber singen. Das ganze macht sie allerdings nicht alleine, sondern mit ihrer Besten, der Perle, dem Patentöchterchen MiniPerle und meiner lieben Janina. Wir treffen uns erst bei den Perlen zu Haus und hoffen, dass das bergische Wetter es doch nicht gut mit uns meint. Leider regnet es nämlich bereits den gesamten Tag und dass ist für die gebastelten Laternen nicht gerade von Vorteil. Zudem würden wir über kurz oder lang komplett durchnässt sein. Das wiederum würde heißen, dass man sich auf noch mehr Erkrankungen einstellen kann und ich muss ehrlich sagen, das ich da absolut keine Lust zu habe. Aber zum Glück meint es das Wetter gut mit uns und um 17 Uhr hört es auf zu regnen. Also ziehen wir die bis jetzt lieb miteinander spielenden Mädchen an und los geht´s an die Frische Luft. Die Laternen strahlen an dem schönen Abend und wir klingeln an der ein und der anderen Tür. Die Mädchen singen fleißig Lieder wie „Sankt Martin“, „Ich geh mit meiner Laterne“ oder „Abends wenn es dunkel wird“. Sie erhalten anerkennendes Lob für die schönen Laternen und für das schön gesungene Lied. Als Dank für Ihr bemühen bekommen sie Süßes, Obst und Nüsse und so sammelt sich ein wenig zusammen. Irgendwann wird es uns dann aber doch ein wenig kühl und so beenden wir unser Märten singen. 

Impfung

Es war wieder so weit. Die regelmäßige Auffrischung für die Kinder stand an. Die Große hätte die zweite Impfung der HPV bekommen sollen. Was die HPV Impung ist? Schau einfach mal nach. Naja, also die Große hätte gemusst, aber weil Ihr Imunsystem gerade sehr angeschlagen ist, wurde die Impfung auf kommenden Monat verschoben. So musste also nur Mini ran. Dies hat die Große gefreut und zählte in dem Moment für Sie zu einem Ihrer persönlichen Glücksmomente. Mini hingegen war nicht sehr begeistert. Klar, Spritzen bereiten schmerzen. Es schmerzt mich auch, wenn der Impfstoff aus dem Spritzenkolben in die Muskulatur gedrückt wird und man an diese Tatsache auch nicht gut reden. Was man aber gut reden kann, ist die Tatsache, dass wir uns vor Krankheiten versuchen so gut wie möglich zu schützen. Ich bin froh und glücklich, dass die Medizin so weit ist, dass man einen großen Teil von wirklich schlimmen Krankheiten so weit im Griff hat und man mit einem kleinen „pickser“ vorsorgen kann. Natürlich ist es immer eine Art Körperverletzung, wenn man eine Nadel durch die Haut gestochen bekommt und man hat immer ein Restrisiko von gewissen Nebenwirkungen, die auftreten können. Aber auch bei einem Suppositotrium wie Paracetamol, welches man den Kindern beim Fiebern gibt, können Nebenwirkungen auftreten. Selbst bei Homöopathischen Mitteln gibt es ein geringes Risiko von Nebenwirkungen. Ich bin froh, dass Mini jetzt Ihre Impfung hinter sich hat und sie hat sich darüber gefreut, dass die „Körperpolizei“ (alá „Es war einmal das Leben“) wieder auf dem neusten Stand ist. 

Die Woche stand also zum größten Teil im Zeichen des Märten und es war schön! Ich freue mich schon auf die laufende Woche! 

Schreibe einen Kommentar

*