Impressionen vom Wochenende 10./11/12.11.17

Dieses Wochenende treffen wieder das Wochenende in Bildern ( #wib ) auf die 12 Bilder vom 12. eines Monats ( #12von12 ) aufeinander. Daher gibt es heute ein verknüpften Beitrag zu beiden Blogparaden. Wir hatten ein schönes Wochenende, welches wir bereits am Freitag, den 10.11 mit der bergischen Tradition dem Märten singen einläuteten. 
Mehr vom Wochenende in Bildern hat wie immer Susanne auf Ihrem Blog geborgen- wachsen für dich, aber hier ist erst mal unser Wochenende: 

Freitag

Janina fragte im laufe der vergangenen Woche, ob wir nicht gemeinsam mit den Kindern Märten singen gehen wollten. Aufgrund des typisch bergischen Wetters trafen wir uns ein wenig eher, als geplant, damit die Perle und Mini noch ein wenig gemeinsam spielen konnten, falls unser vorhaben Buchstäblich ins Wasser fallen würde. Die Große war leider nicht mit dabei, weil Sie gesundheitlich so angeschlagen war, dass Sie das Bett hüten musste. Da es das Wetter zum Glück doch gut mit uns meinte hörte der Regen pünktlich auf und so zogen die MiniPerle, die Perle, Mini, Janina und ich mit den Laternen gemeinsam von Haustür zu Haustür und sangen Märtenlieder. 

Nachdem wir uns von einander verabschiedet haben fuhr ich mit Mini nach hause, wo uns bereits die Große und mein mann erwarteten. Die Kinder schauten gleich in den Jute- Beutel von Mini um zu sehen, was sie ersungen hat bei unserer Märten Tour. Die Ausbeute wurde gefeiert und beide Kinder freuten sich. 

Dann hieß es für die Kinder schon bald „Ab ins Bett“ und für mich „Auf zum Nachtdienst“.

Samstag

Ich habe nach dem Dienst schnell beim Bäcker angehalten und kam in eine stille Wohnung. Alle schliefen noch und so legte ich mich noch ein wenig auf die Couch. Bald aber wurden die Mädchen munter und jede beschäftigte sich ruhig in ihren Zimmern. Die Große schnappte sich Ihr Buch, nachdem sie mir einen „Guten Morgen“ gewünscht hatte und mir mitteilte, dass es Ihr wieder sehr gut gehen würde und war gleich in ihrer Bücherwelt entschwunden. Mini kuschelte erst noch einen Moment mit mir, bevor sie sich ihrem Hörspiel widmete. 

Nachdem auch mein Mann aufgestanden war trafen wir uns unten bei den Schwiegereltern und frühstückten gemeinsam. Während des Frühstück verabredeten sich dann auch mein Mann, die Kinder und der Opa zum schwimmen, was sie im Anschluss auch gleich umsetzen wollten. Da war die Freude natürlich groß und das Frühstück wurde noch schöner. 

Nach dem Frühstück brachen die vier dann auch bald auf und mein Mann meinte, ich könne jetzt noch ein wenig schlafen. 

Ich halte die Idee an und für sich eigentlich sehr gut, aber mir kam erst noch etwas dazwischen, bevor ich mich dann doch für 1,5 Stunden hinlegte. 

Nachdem meine Schwimmer wieder zurück waren ging es für uns gleich weiter. Wir waren mit den Paten der Großen zum Kaffee verabredet.

Die Kinder wollten dort auch noch märten singen. Da die Große ja gestern nicht konnte. Die Patentante und die Patentochter freuten sich sichtlich und wir genossen einen schönen Nachmittag. Die Kinder spielten alle miteinander und wir ließen uns den gebackenen Kuchen schmecken. 

Am bend ging es für uns auch wieder nach Hause, wo ich schnell ein Abendessen zauberte. Die Kinder betätigten sich in der Zeit künstlerisch und malten mir ein paar Bilder. 

Nachdem Mini dann müde in Ihr Bett gefallen ist und die Große sich spontan bei Oma und Opa zum Übernachten eingeladen hat, fuhr ich Sie zu meinen Eltern.

Von dort aus fuhr ich dann nochmal zur Freundin. Wir hatten uns nämlich spontan zu einem Mädels- Abend verabredet und wollten gemeinsam einen Film schauen. Allerdings war der Film nicht so interessant wie unsere Gespräche und so wurde aus dem geplanten „Wir schauen einen Film“ ein „Wir quatschen über Gott und die Welt“. 

Sonntag und somit #12von12

Der Tag startete mit einem Frühstück zu dritt, nachdem wir drei uns aus dem Bett geschält haben. 

Nach dem Frühstück ging Mini erst mal ein wenig spielen und mein Mann und ich räumten den Tisch ab. Ich fing dann an Vorbereitungen zu treffen, damit Mini und ich in Ruhe backen konnten. 

Dann ging es auch schon los mit dem backen und mini war wie immer mit viel Freude und Eifer dabei. 

Mini liebt es übrigens die Teighaken abzuschlecken und heute musste sie sich diese Aufgabe nicht einmal mit Ihrer Schwester teilen. Es hatte also einen Vorteil, dass die Große nicht zu Hause war. 

Nachdem der Teig im Ofen ist haben wir zwei erst mal ein wenig gemeinsam gespielt. 

Nach dem Spielen ging es dann daran die kleinen Amerikaner, welche wir gebacken haben, zu verzieren und das tat Mini mit sehr viel Liebe und Sorgfalt. Ein Schokotaler auf den Amerikaner und einen in Ihren Mund 😉 

Nach dem das Gebäck fertig ist machten Mini und ich uns auf dem Weg zu meinen Eltern. Mein mann wollte uns nicht begleiten und lieber die Ruhe nutzen um an seiner Projektarbeit zu arbeiten. Bei meinen Eltern wollte Mini heute auch nochmal Märten singen und so nahm Sie Ihre und die Laterne der Großen mit. Wir spazierten ein wenig durch den Herbst und freuten uns, dass es einigermaßen trocken war. 

Bei meinen Eltern angekommen, sangen die Mädchen dann auch gleich Märten und freuten sich, dass Sie Oma und Opa eine Freude bereiteten. 

Danach gab es Stuten mit Marmelade und unsere Amerikaner.

Es wurde mit Oma und Opa getobt und gekuschelt und alle wirkten ausgeglichen und guter Stimmung. 

Wieder zu Hause gingen die Mädels erst mal baden um wieder warm zu werden, während ich Lasagne zubereitet habe. 

Nach dem Abendessen spielten wir dann alle noch eine Partie UNO und dann rief auch wieder das Bett. 
Das war unser Wochenende und wir haben es, trotz des nicht gerade sonnigem Wetters einfach nur genossen. 

Weitere #12von12 findest du bei Draußen nur Kännchen

Schreibe einen Kommentar

*