Glücksmomente #36/17

Die vergangene Woche war wieder gespickt mit Momenten des Glücks, die s.g. Glücksmomente (mehr dazu hier -> Link <- ). Es war eine schöne Woche, die uns kleine und größere Glücksmomente schenkte.

Ich hab da mal ´ne Frage

Meine Kusine rief an. Ich wunderte mich eigentlich nicht sehr darüber, da wir am folgenden Tag verabredet waren und ich mir dachte, dass Sie nur nochmal eine Bestätigung dessen von mir wollte. Aber es kam ganz anders. Das Gespräch drehte sich um alltägliches. Sie erzählte von meiner Patentochter und was Sie so treiben. Dann ließ sie die sprichwörtliche Bombe platzen und ich war total überrumpelt. Sie fing an mit “ Ich möchte ja, dass du Tante, also Patentante wirst und in der Kirche, also vor Gott, versprichst für die kleine da zu sein. Ich brauche dich aber für noch mehr. Ich möchte nicht nur, dass du die Patentante wirst, ich möchte auch, dass du vor Gott meine Ehe bezeugst. ich möchte, dass Du meine Trauzeugin wirst“. Ich war total gerührt und hatte sogar Tränen in den Augen! Natürlich mache ich das und freue mich wahnsinnig! Ich muss gestehen, dass ich damit nicht gerechnet habe, weil eine Ihrer engsten Freundinnen die Trauzeugin bei der Standesamtlichen Trauung war, aber meine Kusine möchte, dass ich vor Gott Ihre Trauzeugin bin. Sie sagt, dass es Ihr wichtig ist, dass sie nicht nur weiß, dass die Patentochter durch mich mit im christlichen Sinne erzogen wird, sie möchte auch, dass jemand das Zeugnis ablegt, der wirklich glaubt und nicht nur heuchelt. Ich freue mich und mache das wirklich gern. Allerdings muss ich zugeben, dass mir erst im Nachhinein klar geworden ist, dass da ein paar mehr Aufgaben hinter stehen als NUR in der Kirche die Trauung und das Versprechen vor Gott zu bezeugen. Aber ich glaube, dass ich das hinbekommen werde!

Brautkleid ist nicht gleich Brautkleid

Wie schon erwähnt, war ich mit meiner Kusine verabredet. Aber nicht nur wir zwei, auch die Patentochter, meine Tante, die Oma und die andere enge Freundin. Wir haben nämlich meine Kusine beim Brautkleid shopping begleitet. Aber es war nicht nur einfach ein „normales“ Shopping. Sie hat bei der TV Show Tüll und Tränen mit gemacht. Da haben wir uns also am Brautmodenfachgeschäft getroffen und wurden ganze vier Stunden von einem Kamerateam begleitet. Es war eine Erfahrung wert, aber das schönste ist, dass Ihre Oma Sie in Ihrem Brautkleid gesehen hat und dieses mit aussuchen konnte. Meine Kusine wird eine schöne Braut sein und ich bin stolz, dass sie Ihr Kleid fand!

Noch mehr Sport

Die beste meiner großen hat vergangene Woche gefragt, ob die zwei nicht mal eine neue Sportart ausprobieren wollten. Sie habe da auch schon eine genaue Vorstellung. Was soll ich sagen, meine Große war sofort begeistert und so kam es dann, dass die zwei Mädels gemeinsam zum Geräteturnen gegangen sind. ich habe nach der Stunde Turnen ein glücklich strahlendes Kind in Empfang genommen. Sie war total begeistert und die Leiterin fand, dass die beiden wirklich gut seien. Was ich ganz Lustig fand war, dass besagte Leiterin eine Kollegin von mir ist. Wir beide haben nämlich zusammen die Ausbildung gemacht und später ein Jahr gemeinsam in der Kinder- u. Jugendpsychiatrie gearbeitet. Sie sagte, dass Ihr das Gesicht der Großen so bekannt vorgekommen sei und jetzt, wo sie mich sieht, wisse sie auch warum. Das sollte wohl so viel heißen wie, dass mein Mädchen und ich eine gewisse Ähnlichkeit vorzuweisen haben. Nach dem Sport ist die Große begeistert zum Papa gegangen und hat mit Ihm verhandelt, ob sie es weiter machen darf. Wir sind jetzt erst mal so verblieben, dass Sie sich diesen Monat das ganze mal in Ruhe anschaut und wir dann nochmal miteinander reden. Wir möchten nämlich nicht, dass Sie sich übernimmt. So lange die Schule aber nicht darunter leidet und mein Kind sich wohl fühlt spräche von meiner Seite aus allerdings nichts dagegen. Aber dennoch werden wir das ganze gemeinsam besprechen und dann schauen.

Wenn der Papa Geburtstag hat

Dann wird gefeiert. Auch wenn das bedeutet, dass man am Abend vorher schon den Tisch für das Frühstück so weit eindeckt, weil man dann zum Nachtdienst muss. Die Große hat sich Ihren Wecker extra auf 06:15 Uhr gestellt und Mini geweckt. Die Mädchen haben sich dann angezogen und ein wenig weiter eingedeckt. Ich bin also Heim gekommen und die beiden waren fertig. Sie haben den Papa geweckt und dann gab es Geschenke und Kuchen. Papa hat sich gefreut. Er bekam Stinkefix und Bilder von den Kindern. Ein Familienfoto für sein Büro und drei Polohemden von Lacoste. Da war der Mann über glücklich. Den restlichen tag haben wir Ihn dann nicht mehr gesehen. Da er Abendschule hatte und ich wieder in den Nachtdienst musste, haben wir uns überschnitten. Mini schlief bereits, als Papa heim kam und nur die Große hat Papa noch mal kurz gesehen, bevor sie einschlief. So ist das hier…. aber gefeiert wird dann nächstes Wochenende!

Das waren auch schon wieder unsere Glücksmomente aus der letzten Woche. Diese Woche haben sich auch schon ein paar angesammelt, aber das erzähl ich kommende Woche. 

Schreibe einen Kommentar

*