Wubttika und ein sonniger Sonntag

Das Wochenende steht vor der Tür und ich habe es herbei gesehnt. Es ist das Wochenende der Wubttika und ich fiebere schon eine Weile darauf hin, weil ich weiß, dass ich dort wieder viele lieb gewonnene Menschen treffen werde. 

 

Freitag 

Wir haben eine Familienfeier. Es wird gegrillt und Pizza gegessen, wir sitzen gemütlich beisammen und haben Spass. Der Neffe und Mini malen an der Tafel ein Kunstwerk, während die Große mit dem noch größeren Neffen herumalbert. 

Nachdem die Kinder im Bett sind, sitzen wir Erwachsenen noch bei dem ein oder anderem Glas Rum-Cola beisammen… bis weit in die Nacht hinnein… 

Samstag

Endlich ist der 2.09. und somit Zeit für die Wubttika. ich bringe die Kinder zu meinem Papa und genieße dort och schnell ein Brötchen, bevor ich dann völlig aufgeregt los fahre. Ich verfahre mich natürlich promt, trotz Navi und komme noch so gerade eben pünktlich an. Es ist ein wunderbarer Tag und ich sehe viele alt bekannte, aber auch neue Blogger und Twitterere. Wir kommen ins Gespräch, machen tolle Workshops mit und haben einfach einen sehr sehr schönen Tag. Mehr dazu gibt es am 07.09.17 in einem ausführlichen Artikel zur Wubttika. 

Hier ein paar Eindrücke von der Wubttika 2017

Nach dem Bloggertreffen geht es zu meinen Eltern, wo wir noch gemeinsam Grillen. Mein Mann ist bereits da und alle warten auf mich. 

Natürlich wird auch mit der Oma ausgiebigst gekuschelt. Sie war nämlich ganze 3 Wochen in Reha und ist jetzt endlich wieder zu Hause! 

Zu Haus erwartet mich eine böse Überraschung in Form eines völlig durchgeweichtem Paketes. An dieser Stelle möchte ich der DHL meinen größten Dank aussprechen, die sich nicht an Absprachen halten kann und Pakete prinzipiell nicht am vereinbarten Ablageort hinterlegt….

Zum Glück ist der Inhalt, welcher aus 16 Büchern für die Große besteht nicht beschädigt. Da hat die DHL echt mehr Glück als verstand!

Ich lese Mini noch eine Geschichte vor und dann endet unser Tag auch schon. 

Sonntag

Es ist ca. 8.30 Uhr.
Es kichert und giggelt neben mir. Ich fühle kleine und mittlere Hände und Füße, an meinem Rücken, sowie eine Fellnase an meinem Unterschenkel. Ich drehe mich vorsichtig und mit geschlossenen Augen um. Das Fellknäul Mautzt empört auf, weil ich mich bewege. Das Kichern wird lauter und dann öffne ich die Augen „Zack“ unser Bett ist voll.

Es gibt Frühstück, nachdem wir es endlich aus der Waagerechten geschafft haben. 

Danach muss etwas aufgeräumt werden. Di Kinder in Ihrem Zimmer und mein mann und ich in der Wohnung. Zur Belohnung stöbern die Kinder und ich im Anschluss durch die goodiebag der Wubttika.

Wahnsinn! Danke

Danach spielen wir eine Runde HalliGalli. 

Am Nachmittag geht es dann zu meiner Mama. Die Kinder haben sich verkleidet und so streife ich mit einer Indianerin und einem Teufelchen los um bei Oma auf einen Kuchen zu stoßen.

Wir erobern tatsächlich ein, zwei drei, Stücke Kuchen. 

Danach toben die Mädels auf der sonnigen Terasse in der kleinen Hüpfburg, die Opa mit Ihnen aufbaut.

Nach dem ganzen toben gibt es noch leckeres Abendessen, bevor die Mädels erschöpft, aber glücklich ins Bett fallen. Ich setze mich dann noch an den PC und bereite den Artikel über die Wubttika, sowie das Wochenenden in Bildern vor, welches man nebst vielen anderen bei Susanne von Geborgen-wachsen in der Linksammlung finden wird.

Das war unser schönes und volles Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu