Aus der Ferne und vom Heim kommen – Unsere Impressionen vom Wochenende #wib 19/20.08.17

Da ist schon wieder ein Wochenende um. Eine ganz zauberhaft schöne Woche liegt hinter mir, meinen Mädchen, meiner Mama und Ihrem Lebensgefährten. Wir waren nämlich in Bulgarien im Urlaub und haben jetzt unser letztes Wochenende vor uns, dabei berichtete ich vergangene Woche erst von der Ankunft im Urlaub…. Also eigentlich nur den letzten Tag, weil wir Sonntag morgen in aller frühe bereits die heimreise antreten. Den letzten Tag genießen wir aber ausgiebig! Das ist zumindest unser Plan.

Samstag

Der Tag beginnt natürlich mit einem leckeren Frühstück. Bei meinen Mädchen sieht es genauso aus wie zu Haus. Nämlich mit Cornflakes. Die schmecken nämlich nicht nur in Deutschland gut, sondern auf der ganzen Welt. 

Ich genieße derweil Pfannekuchen und Ei

Nach der ersten Mahlzeit geht es zum Strand! Dort wird mit ein wenig Wehnmut ein letztes mal am Meer gespielt.

Hier wird ausgiebig getobt

Aber auch im Sand wird gebuddelt. Unter anderem werden die Kinder eingegraben. 

Mini: „Hallo Mama, meine Beine sind gaaaaanz schwer“

Nachdem die beiden sich befreit haben, spielen wir noch ein wenig im und am Meer. 

Wir haben einfach Spass

Der schönster Strand besuch geht auch mal zu Ende. Aber das macht nichts, weil wir nämlich noch den Pool stürmen. Hier dürfen die Mädchen dann auch mit Ihren aufgeblasenen Gummitieren / Reifen spielen. Im Meer ist mir das nämlich definitiv zu Gefährlich. 

Wett-Plantschen

Irgendwann treibt uns der Hunger raus aus dem Pool und unter die Dusche. Nachdem wir alle gestriegelt sind geht es zum letzten Abendessen. Mini stürmt als erstes das Kinder Buffet, bevor sie dann mit Oma zum „gewachsenen“- Buffet geht. 

Hier kommt sie wenigstens allein ans Essen und muss nicht um Hilfe fragen

Die Große hingegen schlendert selbstständig durch das Buffet und ist, wie jeden Tag, mit der Auswahl überfordert. 

Sie wird trotzdem fündig und satt

Am Abend gehen wir dann ein letztes mal über die Strandpromenade spazieren. Wir sagen dem schwarzen Meer „auf wiedersehen“ und dann fahre ich mit den kindern in der Bimmelbahn zurück zum Hotel, während Oma und Opa zurück spazieren. Ein wenig Zeit für sich ist schließlich jedem gegönnt. Dei Mädchen haben sich heute noch einen neuen Haarschmuck gekauft und präsentieren diesen Stolz.

Im Hotel geht es dann flott ins Bett. Das heißt, die Kinder liegen um 20:45 Uhr (in Deutschland ist es 19:45 Uhr) im Bett. Wir werden nämlich bereits um 01:00 Uhr bulgarischer Zeit (also 0 Uhr deutscher Zeit geweckt). Um 2 Uhr holt uns nämlich der Bus zum Flughafen ab, weil wir um 04:55 Uhr Also 3:55 Uhr deutscher Zeit, zurück fliegen. Da wir aber noch das übliche Prozedere, also Check in, Passkontrolle, boarding usw. vor uns haben, müssen wir dem entsprechend früh da sein. Die Mädels sind natürlich absolut nicht begeistert, aber ich möchte, dass wir alle ein wenig Schlaf bekommen, weil ich keine Lust auf blanke Nerven habe. 

Sonntag

Wie bereits angekündigt ist die Nacht sehr früh zu ende und wir werden zum Flughafen gebracht. Dort stehen wir uns erst mal beim Check In die Beine in den Bauch. 

Die Mädchen hadern, ob sie jetzt nach hause möchten oder lieber noch etwas hier bleiben wollen.

Nach dem ganzen Prozedere ist noch ein wenig Zeit vor dem boarding und so gönnen wir großen uns noch einen Kaffee, während die Kleenen Cornflakes essen. 

Kaffee extra groß! Irgendwie muss ich schließlich wach werden!

Kaum sind wir in der Luft schläft Mini auch schon, mit Ihrem Kopf auf meinen Beinen liegend ein und wird erst wach, nachdem ich sie, nach der Landung und dem parken, wecke. 

Die Müdigkeit siegt immer!

Die Große hingegen schläft in ettappen. Immer wieder wird sie wach und positioniert sich neu. Aber nichts desto trotz holt auch sie sich noch eine gute Hand voll Schlaf. 

Schlafen und wach sein im wechsel

Der schönste Lohn für diesen unglaublich frühen Flug ist der Sonnenaufgang über den Wolken! 

„Ohne Worte“ einfach nur den Augenblick genießen!

 

Zu Hause erwartet uns schon mein Mann und Monsieur Spot. Die beiden sind sichtlich glücklich, dass wir wieder da sind, aber auch wir freuen uns wahnsinnig, dass wir sie wieder bei uns haben. Zur Feier des Tages gehen wir dann auch gleich Brunchen. Mein Papa ist auch mit dabei. Auch er freut sich, dass seine Mädchen (mich inbegriffen) wieder heil zurück sind. meine Mama und Ihren Lebensgefährten haben wir auch mit genommen, quasi als Abschluss unseres Urlaubes. Nur meine Herz- Mama ist nicht mit dabei, weil Sie noch in Reha ist. Es ist ein schöner und leckerer Vormittag. Die Kinder können sich kaum von Ihrem Sahne-Opa und vor allem von Ihrem Papa trennen. 

Dauer- kuscheln mit Papa

Wieder zu Haus verwöhnt Mini unseren Monsieur Spot und krault in eine gute Stunde. 

Ich kann nicht genau sagen, wer von den beiden das gerade mehr genießt 

Später wird noch gemeinsam gespielt und dann essen wir eine Kleinigkeit, bevor uns die Strapazen und der wenige Schlaf der Heimreise überkommt und die Mädchen, so wie ich, bereits um 19 Uhr ins Bett fallen. 

Etwas zum Schnagern darf natürlich nicht fehlen

Durch den Schlafmangel und dem daher resultierendem sehr frühen ins Bett gehen, gibt es erst heute unser Wochenende in Bildern. Weitere Wochenenden gibt es wie immer bei Susanne in der Linksammlung

 

 

2 Replies to “Aus der Ferne und vom Heim kommen – Unsere Impressionen vom Wochenende #wib 19/20.08.17”

  1. Hallo katha; da wird man richtig wehmütig und möchte auch. Sieht toll aus. Darf ich fragen wie das Hotel hieß? Lg vanessa

    1. Das Hotel hieß smartline madara Park und hatte 4☆

Schreibe einen Kommentar

*