Bergische Waffeln

Ich habe am Wochenende seit geraumer zeit mal wieder Waffeln gemacht, nach einem Rezept aus dem bergischen Land. Die Waffeln habe ich dann auch mit zu meiner Freundin genommen und diese sagte mir, dass ich das doch mal auf den Blog stellen soll, damit man das nach machen kann, weil die Waffeln richtig lecker sind. Also mach ich das jetzt.

Bergische Waffeln

sind kein Hexenwerk und man benötigt nur eine Hand voll Zutaten, dennoch gehören sie zum bergischen Lang, wie die bergische Kaffeetafel, zu der sie ein wichtiger Bestandteil sind.

Zutaten

1/2 Pfund Butter

1/2 Pfund Zucker

1 Pfund Mehl

4 Eier

1 TL Backpulver

1 TL Vanillezucker

3/4 Liter Sprudelwasser

( Pfund = 500 Gramm, TL = Teelöffel)

eine kleine Schüssel mit Öl/Fett für das Waffeleisen

Zubereitung

Butter und Zucker werden zu erst schaumig geschlagen, bevor man die anderen Zutaten hinzugibt

 

 

 

Nachdem die Butter und Zucker eine schaumige, einheitliche, Masse sind, kann man die anderen Zutaten mit und mit hinzugeben. Als erstes das Mehl.

 

Danach fügt man die Eier, das Backpulver und den Vanillezucker hinzu und gießt am Schluss während des rühren das Sprudelwasser langsam in die Schüssel. Alle Zutaten werden so lange gerührt, bis es einen glatten Teig ergibt.

 

 

 

Dann werden die Waffeln in einem Waffeleisen gebacken. Nicht vergessen das Waffeleisen vor jedem backen zu fetten, damit sich die Waffeln gut lösen. Ich habe mit meinem runden Waffeleisen und der Menge an Teig gute 20 Waffeln heraus bekommen.

 

 

Klassisch werden bergische Waffeln mit Milchreis, Sahne und heißen Kirschen gegessen. Man kann sie aber auch beliebig anders genießen. Wir bevorzugen bei dem warmen Wetter die Variante mit Vanilleeis und Kirsch- oder Erdbeersauce.

Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

*