Die Bergische Kaffeetafel

Bergisches Land

„Koffendrenken met allem dröm on dran“

Woher kommt die Bergische Kaffeetafel?

Genau genommen ist die Bergische Kaffeetafel ein im Ausland geborenes Kind und gehört dennoch traditionell zum Bergischen Land dazu.  Ihr wichtigstes Requisit ist die „Dröppelmina„. Das ist eine bauchige Kaffeekanne, die, wie auch Reis und Kaffee, im 18. Jahrhundert über den Niederlande ins Bergische einzog.

Eine von vielen Varianten der „Dröppelmina““

Dröppelmina, was heißt das?

Die Dröppelmina hat Ihren Namen von „Mina„->“Wilhelmine, die Hausdienerin“und wegen ihrer Eigenschaft des „Dröppelns“ von Tropfen, weil der Ausguss häufig aufgrund des Kaffeesatzes undicht war.

Welche Regeln/Sitten muss man beachten?

Es gibt keine Regeln, die festlegen, was im Einzelnen bei der Bergischen Kaffeetafel auf den Tisch kommen muss oder in welcher Reihenfolge gegessen werden muss. Auf jeden Fall gehören aber bergische Waffeln dazu. Diese werden häufig mit heißen Kirschen, Schlagsahne und Milchreis serviert.

Man findet ebenfalls gerne auf der Bergischen Kaffeetafel:

  • Schwarzbrot
  • Graubrot
  • Rosinenstuten
  • Quark
  • Ballebäuschen (runde, etwa pfirsichgroße Kuchen, die in Öl oder Schmalz gebacken werden)
  • Muzen
  • Zimt und Zucker
  • Butter
  • Apfel- oder Birnenkraut
  • Honig
  • Rodonkuchen (eine Art Gugelhupf)
  • Brezeln
  • roher Schinken
  • Blutwurst
  • Leberwurst
  • Käse

Vergangenes

Der Inbegriff des Köstlichen war für viele Menschen im Bergischen Land früher eine Schnitte selbstgebackenden Rosinenstutens, dick mit Butter und Honig oder Kraut bestrichen und einer fingerdicke Milchreisschicht bedeckt.

Wo kann man die Bergische Kaffeetafel genießen?

Die Bergische Kaffeetafel wird im bergischen Land in Lokalen angeboten, die „gut bürgerliche/ heimische Küche“ auf der Karte stehen haben. Man kann einen schönen Wanderausflug oder eine Besichtigungstour durchs Bergische machen und dann in eine solche Lokalität einkehren und sich bewirten lassen. Es lohnt sich und ist richtig lecker. Natürlich kann man die Bergische Kaffeetafel auch zu Haus machen, aber mit dem richtigen Ambiente und mit Blick auf die grünen Wälder im bergischen Land schmeckt es gleich doppelt so gut. 

Schreibe einen Kommentar

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu