Unser Wochenende vom 08/09.10.16

Daß Wochenende steht vor der Tür.

Leider ist es unglaublich kalt geworden und wir haben tatsächlich nicht nur die Heizung an gemacht sondern auch die Winterjacken raus gesucht.

Trotz der Kälte und der Tatsache, dass ich mein Dienstwochenende hab, hatten wir ein tolles Wochenende.

Am Freitag Abend beginnt für die Mädchen  das Wochenende mit einer Übernachtung bei meinen Eltern. Die zwei freuen sich unglaublich. So starten Sie mit einem gemütlichen und ausgiebigen Filmabend.

Ich bin derweil auf der Arbeit und gönne mir den ein oder anderen Kaffee.

Samstag morgen krabbel ich sofort ins Bett und um 14:45Uhr stehe ich erst wieder auf.

Nachdem ich auf bin basteln die Mädchen mit mir Blumensträuße und Herbstbäume nach einem DiY von Janina.

Beide Mädchen schnippeln und kleben fleißig.

Natürlich gehört auch das Aufräumen dazu.

Können sich doch sehen lassen,  die beiden Städte!  Die bekommt gleich die Oma zum Geburtstag.

Es gibt kein Geburtstagskaffee, sondern Geburtstagsabendessen. Die Schwiegermutter hat Käse- Lauchsuppe gemacht, die sogar von den Mädchen gegessen wird. Auch die Tante ist mit ihrem Freund da.  So sitzen wir in geselliger Runde beisammen.

Nach dem Essen „liest“ Mini der Tante aus ihrem Lieblings – bei Oma – Buch. Sie kennt tatsächlich das ganze Buch auswendig. Die Tante ist begeistert.

Nach der Lesestunde gegen die Mädchen mit der Tante und ihrem Freund noch mit dem Hund eine Runde spazieren. Die Zeit nutzen mein Mann und ich um über Dinge zu sprechen,  die für Kinderohren nicht bestimmt sind. Ich sag nur „Weihnachtsgeschenke“.

Als die Mädels zurück sind geht es auch schon Richtung Bett. Heute liest die Große mit mir zusammen die gute Nacht Geschichte vor. Mini klebt ihr förmlich an den Lippen.

Ich muss dann auch schon wieder zum Dienst.

Der Dienst ist stressig und ich bin froh, dass ich endlich Feierabend hab. Zu Haus begrüßt mich Monseur Spot. Nachdem der werte Herr Kater gesättigt hat legt er sich auch wieder hin und ich mach es ihm nach.  Meine lieben schlafen auch noch und ich bin nicht gewillt dies zu ändern.

Mini weckt mich um 14Uhr. Ich springe flott unter die Dusche und mach mich fertig. In einer Stunde treffen wir meine ♡Dame,die Patentante von Mini.

Mini zieht sich auch schon an. Raus aus dem Jogginganzug, rein in die Cordhose. Nur die Große macht es doch unglaublich schwer. Das Kind hat nämlich, in ihrem Augen, nichts anzuziehen. Nach 20 Minuten ist sie dann fündig geworden. (Ich hoffe allerdings, dass sie ihr Chaos selbst aufräumt).

Wir treffen uns mit der ♡Dame! Im hiesigen Familiencafè. (Ich berichtete schon mal darüber).

Hier gibt es gleich Paten-flausch. 😍

Die ♡Dame bekommt die Herbstbäume geschenkt und freut sich riesig darüber.

Wir gönnen uns Kaffee, Kuchen, Schorle und Waffeln. Wir sind alle glücklich und zufrieden und haben eine Menge zu erzählen. Die Stimmung ist ausgeglichen und super entspannt.

Die Mädchen spielen natürlich auch und wir großen können dann in aller Ruhe quatschen.

Irgendwann geht auch der schönste Nachmittag zu Ende. So auch der heutige. Aber zur Aufmunterung laufe ich mir den Mädchen noch ein wenig durch den Herbst.

Mittlerweile sind wir wirklich zu Haus. Ich stecke mein kleines Rotznässchen ins Erkältungsbad. Mini möchte wie Mama ein Bad nehmen. Also werden die kleinen Lichter angemacht und die Badebombe gezündet. Jetzt liegt sie hier wie eine große.

Ich mache in der Zeit das Essen. Mein Mann und die Große üben ein wenig für die Schule.

Nach dem Essen spielen die Mädchen noch ein wenig. Ich sitze über meinem Urlaubsantrag für das kommende Jahr  (ja ich muss so früh meinen Urlaub einreichen) und irgendwann heißt es schon „ab ins Bett“ für die Kinder, naja…. In erster Linie für die Mini.

Die Große sitzt während ich vorlese am ihrem neusten Kunstwerk.

Nachdem ich mit dem Lesen fertig bin wird noch gekuschelt und dann muss ich mich auch schon fertig machen. 

Das war es also mit unserem Wochenende. Morgen starten die Herbstferien und die Große hat ein tolles Programm vor sich. 

Was die anderen an ihrem Wochenende so genagt haben, gibt es wie immer bei Susanne von geborgen wachsen

Schreibe einen Kommentar

*