Wochenende in Bildern 06/07.08.2016

Da ist tatsächlich schon wieder Wochenende. Wir haben nichts besonderes geplant. Dennoch ist es ein sehr schönes Wochenende. Wir genießen das Wetter und die Kinder sind viel an der frischen Luft. Ich habe, trotz meiner Nachtwache, auch etwas vom Wochenende.

 

Ich hab, wie alle 14 Tage, Nachtwache. Dieses mal besucht mich aber ein kleiner Kerl, den ich allerdings wieder in die nächtliche Freiheit entlasse.

Ja „Hallo“ wo kommst du denn her?

Ich habe Feierabend und fahre nach hause, nach dem ich beim Bäcker Brötchen geholt habe. Dort überrascht mich Mini mit einem zerknautschtem „Guten Morgen“. Wir zwei machen es uns in ihrem Bett bequem und ich lese Ihr etwas vor. Als es auf 08:00Uhr zu geht erkläre ich Ihr, dass ich jetzt etwas schlafen muss und sie mich später wecken soll. Mini ist zwar nicht begeistert, aber versteht dass ich schlafen muss. Also genießt sie mit Ihrer Schwester und Papa den Vormittag unten bei ihrem Opa. Sie frühstücken in aller Ruhe und sind wohl viel im garten. Ich verschlafe das ganze und werde gegen 14:30Uhr von Mini geweckt.

Nachdem ich aufgestanden bin und einigermaßen passabel aussehe fällt mir ein, dass ich dringend noch einkaufen muss. Ich frage Mini, ob sie mit möchte. Sie ist total begeistert. Vorm haus treffen wir die große. Sie ist mit ihrem Fahrrad unterwegs und streunert durch die Nachbarschaft. So muss „Kind sein“ sein!

Meine flitzende große! Mal ist sie hier und schwupp ist sie wieder woanders

Wir fahren einkaufen, weil ich das gestern nicht mehre geschafft habe. Nach gut einer Stunde kommen wir wieder zu hause an und mein haute Couture miss beim tragen helfen.

Voller Kofferraum!

Wieder zu Hause gehen wir runter zum Schwiegervater, wo wir uns gemütlich einen Kaffee trinken, ein paar Plätzchen und die übrig gebliebenen Cupcakes essen.

Einfach lecker und gemütlich

Nach dem Kaffee „ließt“ Mini Opa etwas vor.

„Opa guck doch, da steht aber DAS da!“

Vater bittet mich, dass ich mit dem Hund eine runde gehe, weil er so Probleme im Knie hat. Das kann ich nicht abschlagen, weil mini total begeistert ist und sofort los brüllt, dass sie mit will und Ihr Dreirad auch, damit sie das „ziehen“ kann. Wir machen uns also fertig und gehen mit dem Hund raus. Draußen kommt die große direkt angeflitzt und schließt sich unserer Gassi-geh-Runde an.

Zum Glück scheint die Sonne und macht das spazieren ganz angenehm

Wieder zu Hause stecke ich die beiden verschwitzten Kinder in die Badewanne und brate parallel Frikadellen fürs Abendbrot. Heute gibt es amerikanische Küche. Wir essen Burger und Pommes.

Lecker!

Nach dem Abendbrot wird bei uns das Märchenbuch ausgepackt und ich lese den Mädels noch etwas vor, bevor ich mich für den Dienst fertig machen muss. Leider rennt die Zeit viel zu schnell. Auf der Arbeit werde ich dann aber von einem herrlichen Sonnenuntergang begrüßt und starte gut gelaunt in meine Nachtwache.

Gute Nacht Welt

 
Die Sonne ist im Begriff aufzugehen, zumindest verfärbt sich der Himmel schon und das ist für mich ein gutes Zeichen. Das heißt nämlich, dass mein Feierabend in greifbare nähe rückt.

Ich komme zu Haus rein und stelle fest, dass alle schlafen! Wirklich ALLE und dann auch noch jeder in SEINEM Bett. Die Chance nutze ich und schmeiß mich in mein Bett.
Gute Nacht!

15;45Uhr ich werde von den Mädels geweckt. Sie erzählen mir begeistert, dass sie mit Papa schwimmen waren. Ich freu mich für die beiden in d für mich, weil mir der Schlaf gut getan hat.
Die Große fragt, ob sie raus darf. Was sie natürlich kann. Das Wetter ist gut und mir Freunden die Nachbarschaft unsicher machen ist natürlich cool!

Mini möchte zu Oma und so gehe ich mit ihr spontan meine Mama besuchen, nachdem ich uns telefonisch zum Kaffee angemeldet habe.


Oma hat flott Kaffee gekocht un5s Kuchen auf den Tisch gestellt. Ist das nicht toll? 


Der Opa hat eine Überraschung für Mini. Er hat eine kleine Hüpfburg besorgt und zeigt sie Mini. Das ist ihm gelungen und Mini ist beschäftigt.

Hüpfen beendet. Dafür hilft Mini dem Opa jetzt im Garten.

Wieder zu Haus mache ich flott „One- Pot- Pasta“.

 

Nach dem Essen dürfen die Mädchen noch den Sandmann schauen. Dann heißt es Vorlesen und dann muss ich sich schon in den Dienst.

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es bei Susanne. Schau mal rein,  ich werde es auch noch machen!

Schreibe einen Kommentar

*