Ferien an der Ostsee ~Tag 9~

17.07.2016

Sonntagmorgen und ich wache mal wieder gerädert auf. Ich habe mal wieder unglaublich gut geschlafen… Mir geht zurzeit so vieles durch den Kopf, was ich im Schlaf anscheinend echt austrage. Mini kommt dann recht zügig und möchte kuscheln und fordert dann ihr erstes Müsli vor dem Frühstück. Sie setzt sich also an den Tisch und isst. Ich schlafe dann wohl doch nochmal ein, weil als ich das nächste Mal die Augen öffne, ist das Bett neben mir leer, und die Tür ist geschlossen. Ich krabbele aus dem Bett und überrasche die Mädchen dabei, wie sie unseren Tisch für das Frühstück eindecken. Mein haute Couture ist in der Zeit Brötchen holen.

Nach dem Frühstück steht der Plan für unser heutiges Ausflugsziel fest. Wir fahren zu den Galileo Wissenswelten (Wie immer der Link, damit du dir das auch mal genauer ansehen kannst, wenn du möchtest), in das Museum für Naturkunde und dann in das für Technik. Die beiden von den 4 Museen sind nämlich direkt beieinander und wir wollen das so genannte Kombiticket haben um in alle 4 Museen zu gehen.

Nach dem Lösen der Eintrittskarten(was mal flott schlappe 72€ für uns sind…. aber es sind jeweils 4 Tickets für 4 Personen. Also pro Museum nur 4,90€ pro Kopf, das ist dann wieder Günstig) geht es los und wir beginnen in der Welt der Dinosaurier. Mini hat ein wenig Angst vor dem bösen Tyrannosaurus Rex. Lässt sich aber zügig beruhigen. Wir gehen durch das Museum auf dem Pfad des Lebens. Es beginnt mit dem Urknall und den ersten Fossilien, durch die Uhrzeit, über die Abspaltung der Erdplatten zu den heutigen Kontinenten. Dann kann man sich die Mikrobiologie ansehen. Da wird zum Beispiel die eigene Haut über ein Handmikroskop bestaunt und es gibt Modelle von normalerweise unglaublich kleinen Tieren. Die Mädchen sind total begeistert und können sich nicht satt genug sehen.

Danach geht es nach draußen in den Garten. Hier dürfen wir Gold schürfen und nach Edelsteinen buddeln. Hier sind nicht nur die Mädchen mit Feuereifer dabei, sondern auch wir. Mein haute Couture hat quasi Blut geleckt beim Schürfen nach dem „Katzengold“. Wir haben alle Spass und das ist nun mal das Wichtigste in meinen Augen.

Jetzt geht es weiter im Museum. Wir laufen durch die Abteilung der ersten Menschen und können bestaunen, wie der Mensch aus dem Affen entstanden ist. Jetzt gibt es nur noch eine Abteilung. Die der Medizin und des Menschen. Ich sage dir, ich fühl mich schlagartig in meinen „Anatomie“ und „Geschichte in der Pflege“ Kurs zurückversetzt. Aber hier bin ich tatsächlich in meinem Element und kann der großen relativ viel erzählen. Beide Mädchen sind von den unterschiedlichsten Modellen beeindruckt und probieren einiges aus.

Nach dem wir das Museum hinter uns haben gehen wir direkt in das nächste Museum. Das Technik Museum ist dann eher etwas für den haute Couture. Er ist schließlich der Techniker bei uns. Das ist aber mal ein Mega cooles Museum. Hier können die Kinder und wir von Beginn an alles Mögliche an Experimenten machen und jeder, egal ob 4,8, 30 oder34 Jahre alt, kommt ins Staunen.

Wir sehen uns an, was man mit Mathe und Physik alles machen kann und wie die Gesetzmäßigkeiten sind erleben wir und bekommen es nicht nur trocken aufs Brot geschmiert. Die Kinder staunen nicht schlecht bei den Experimenten, die sich mit der Optik beschäftigen, also Illusionen und 3-Dimensionales sehen. Aber auch Die Experimente im Bereich der Mechanik und Elektrizität sind super! Wie gesagt, nicht nur die Kinder machen begeistert mit! Ich bin total hin und weg, was man alles in diesem Museum anstellen kann. Hier lernt man echt noch was dazu. Ich liebe ja solche mitmach Museen. Die „Phänomenta“ finde ich zum Beispiel auch Mega gut. Wir kommen hier also allesamt auf unsere Kosten. Ich mach ein Experiment nach dem anderen mit mini und mein Mann geht mit der großen von einem Experiment zum anderen und erklärt Ihr noch einiges dabei. Leider beginnt Mini nach einer Weile echt unruhig zu werden. Ich befürchte, dass es zu viel Input ist. Aber auch die große beginnt mit der Konzentration zu schwächeln. Da wir aber quasi beinahe durch sind, machen wir den Rest noch und nach insgesamt etwas mehr als 3 Stunden haben wir die ersten beiden Museen erlebt. Wir haben sie nicht einfach besucht, wir haben sie erlebt! Ich bin definitiv der Ansicht, dass sich das Geld bis her gelohnt hat. Wobei wir das Museum für Technik noch etwas besser fanden, wie das für Naturkunde. Hier konnte man deutlich weniger selbst machen, auch wenn es interessant war, aber das Technik Museum war quasi ein einziges Experiment.

Nach dem Aufregendem Vormittag/Mittag gehen wir erst mal etwas essen. Wir haben hier ein leckeres und nettes Fischlokal „Krosse Krabbe“ gefunden und dort verschlägt es uns hin.

Gesättigt geht es erst mal in die Ferienwohnung. Es schüttet aus Kübeln und so spielen wir eine Partie „Mensch ärgere dich nicht“. Dabei gibt es ein paar Waffeln und Kaffee. Nach dem ich gewonnen habe schreiben wir ein paar Postkarten.

Mittlerweile hat der Regen aufgehört und so gehen wir noch eine Runde spazieren. Mini möchte unbedingt etwas schieben, da wir aber den Bollerwagen nicht mitnehmen, nimmt sie Kurzerhand Ihren Koffer mit. Da erntet Mini ein paar staunende Blicke an der Strandpromenade, aber das stört sie nicht. Mini ist nämlich Seelig und glücklich, weil sie mit Ihrem Koffer spazieren gehen darf.

Wir legen einen Halt beim Spielplatz ein und die Mädchen toben noch einmal richtig durch den Sand um sich danach ein Eis zu verdienen. Wer so viel rutschen muss, braucht schließlich eine Stärkung.

Beim Abendessen stellt mein Mann die obligatorische Frage:“Und? Was hat euch heute am besten gefallen?“. Mini antwortet, wie immer: „Das Eis!“. Die große erzählt vom Museum und ich fand es am besten, als Mini nach dem Spaziergang Ihrem Koffer auf der Fußmatte vor der Wohnung die „Füße“ abgestreift hat. Das sah irre komisch aus und ich musste echt los lachen.

Nach dem Essen sehen die Mädchen noch ein wenig Kinderprogramm und dann erklärt Mini mir auch schon, dass sie bitte ins Bett möchte. Ich lese Ihr also noch „Rotkäppchen“ vor und dann gleitet sie auch schon ins Land der Träume. Die große malt währenddessen am Esstisch und quatscht mit Ihrem Papa.

Ich gehe noch eine kleine Runde am Strand spazieren. Ein wenig MeTime brauche ich auch mal. Ich grübele, wie gesagt, über einiges nach und kann das am besten, wenn ich etwas für mich bin. Ich laufe also am Meer entlang und was passiert?! Es beginnt zu regnen. Muss ich erwähnen, dass meine Regenjacke in der Wohnung hängt? Da der Regen deutlich zunimmt, ist meine Zeit für mich, nach genau 15 Minuten beendet.

Naja, so beginne ich halt mit dem verbloggen unseres Tages und des Wochenende in Bildern.

Gleich werde ich dann auch ins Bett gehen, nachdem ich noch flott geduscht habe und mich auf morgen freuen. Da das Wetter nämlich weiterhin so bleiben soll, werden wir wohl noch die zwei anderen Museen des Kombitickets besuchen. Einmal das Galileo Übersee Museum und dann hat noch das „Das Dunkel Experiment “ eine Kooperation mit den Galileo Wissenswelten und ist im Kombiticket enthalten. Und das ist das Museum, worauf ich super gespannt bin.

Schreibe einen Kommentar

*