Nächtliche Katastrophen im Hause MamasMäuse-„Mini wird wach, weil Ihre innere Uhr sagt, dass Mama auf sie wartet“

Wie ihr ja wisst, haben wir im letzten Jahr dauernd etwas zu renovieren gehabt.

Jetzt hat Mini endlich IHR EIGENES REICH! Anfänglich hat sie sich auch gefreut. Also eigentlich macht sie es noch immer… aber…

Am 05.Dezember vergangenen Jahres war es endlich so weit. Die große hatte Ihr Zimmer zurück und Mini hatte endlich Ihr eigenes Zimmer. Seit genau diesem Tag an kommt Mini jetzt absolut jede Nacht und wenn ich jede sage, dann meine ich auch JEDE, zu uns ins Bett. Anfangs war es so ab 4 Uhr, was ja vollkommen okay ist. Mittlerweile sind wir bei 22/23Uhr angekommen. Sie geht abends ohne weitere Probleme in Ihr Bett und schläft dort auch ein. Ihr gefällt es dort und es gibt wirklich absolut keinerlei Probleme. Aber sobald Mini dann einmal wach wurde ist es vorbei mit dem harmonischen im eigenem Zimmer schlafen. Sie kommt zu uns und macht so lange Theater, bis sie in unser Bett krabbelt. Dort dreht sie sich um und schläft prompt weiter. Natürlich, sie ist erst 3 3/4 und eigentlich habe ich nix dagegen, wenn das Kind mit zu uns kommt. Ich bin auch der Ansicht, dass sie irgendwann herauswächst. Allerdings stört es mich, wenn Mini bereits um 22Uhr da ist. Ich sehe abends gerne noch etwas Fernseher, ich bin nun mal eher der Typ Nachtmensch, das kann ich aber nicht, wenn Mini bereits so früh kommt. Ich möchte jetzt nicht meine Bedürfnisse höher Stellen als die des Kindes, auch wenn es sich gerade sehr danach Anhört. Natürlich gibt es auch andere Intimere Situationen, in denen Mini wirklich reichlich fehl am Platz ist. Wir sind  ein Ehepaar und nicht keusch. Ihr versteht schon. Es ist einfach nicht so toll, dass sie so unglaublich früh kommt. Vor allem ist es nicht schön, wenn man mit Ihr versucht zu sprechen und Ihr erklärt, dass sie doch bitte noch ein wenig in Ihrem Bett schlafen soll und man sie zurück bringen möchte. Dann schlägt sie nämlich ein unglaubliches Gebrülle an. Eines von der Sorte, dass das ganze Haus wach ist.

Was sollen wir also machen? Ich möchte Mini nicht das Gefühl geben, dass sie gänzlich unerwünscht ist. Dennoch fänden wir und vor allem mein haute Couture, es unglaublich schön, wenn wir mal wieder eine Nacht vernünftig schlafen könnten. Ich habe wirklich nichts gegen ein Familienbett und dennoch möchte ich Mini an Ihr Bett heranführen.

In der Kita habe ich dieses Thema beim Entwicklungsgespräch mal angesprochen und habe einen Tipp bekommen. Die Erzieherin sagte mir, dass ich mir vorstellen solle, dass das Kind jede Nacht wach wird, weil es schon eine Art innerer Uhr ist. „Mini wird wach, weil Ihre innere Uhr sagt, dass Mama auf sie wartet“. Ich finde das so weit einleuchtend. Dann sagte sie mir noch, dass wir es mal für ein paar Nächte, bis hin zu circa einer Woche, mit in Ihrem Zimmer auf einer Matratze am Boden schlafen sollten. Und immer wenn Mini dann wach wird sollten wir Ihr sagen, dass wir da sind und sie weiter schlafen kann. Irgendwann sollte die innere Uhr mit der einhergehenden Unruhe, weil Mama ja wartet, ausgetrickst und abgestellt sein. Wenn Mini dann die Nächte schläft, ohne dass sie wach wird, hätte sich das Thema erledigt.

Soweit die Theorie!

Nachdem ich mit meinem haute Couture darüber gesprochen habe, sind wir zu dem Endschluss gekommen, dass wir das mal ausprobieren. Was kann schon schlimmes passieren?

Also habe ich von Montag bis Mittwoch bei mini meine Nächte verbracht und seit dem muss mein haute Couture dran, weil ich wieder arbeiten bin. Die erste Nacht was so weit auch ohne Komplikationen. Mini wurde zwar wach, schlief aber direkt wieder ein, nachdem ich Ihr mitteilte, dass alles okay sei und sie weiter schlafen könne, weil ich ja bei Ihr wäre. Die zweite Nacht war schon dramatischer. mini wurde um 22:08Uhr wach. Ich lag natürlich noch nicht in Ihrem Zimmer. Aber legte mich dann zügig in mein Bodenlager. Mini schlief dann auch weiter. Nach nur 1,5 Std. wurde sie erneut wach und wollte zu mir. Ich habe Ihr erklärt, dass ich da bin und sie ruhig weiter schlafen könne. Um 02:17Uhr wurde ich dann wach, weil ich merkte, dass da jemand angetapst kommt. Mini war bereits aus dem Bett und kam gerade zu mir. Ich habe sie also genommen und zurück in Ihr Bett gelegt. Ich erklärte Ihr, dass alles okay ist und wir jetzt beide weiter schlafen. Da begann sie das schreien! Ein so schrecklich lautes Schreien, dass mein haute Couture zügig bei uns stand. mini hat in der Zwischenzeit auch noch begonnen in Ihrem Bett wild um sich zu treten und ließ mich nicht mal mehr zu Wort kommen. Immer wieder versuchte ich sie zu beruhigen. Ich kam aber nicht durch. Mein haute Couture kam auch nicht an Mini ran und so standen wir beiden erst mal Ratlos da. Ich weiß nicht, ob es ein Machtkampf war oder nicht. Ich fühlte mich nur unglaublich hilflos und unglaublich müde. Ich habe Mini dann toben lassen und als Ihr Theater abebbte habe ich sie in den Arm genommen und Ihr erneut erklärt, dass wir beide bei Ihr sind und wir jetzt alle wieder schlafen gehen. Dass sie keine Ängste haben muss und sie nicht allein ist. Dann legte ich sie in Ihr Bett und das schreien und toben begann von neuem. Mein haute Couture legte sich erst noch zu Ihr um sie zu trösten und versuchte mit Worten zu Ihr durch zu dringen, was aber kläglich scheiterte. Irgendwann ging er und ich legte mich auf mein Matratzenlager. Mini beruhigte sich dann wieder und ich hielt Ihre Hand. Sie schlief dann auch nach gut 45 Uhr Minuten Theater wieder ein.

Ich fühle mich unglaublich schlecht! ich hasse es, wenn ich mein Kind so schreien höre und ich hasse mich, dass ich nicht verstehe, warum. Wenn sie Angst vor Ihrem Zimmer oder Ihrem Bett hätte, dann würde sie doch am Abend nicht ohne Probleme und mit einer unglaublichen Selbstverständlichkeit in Ihr Bett gehen. Ich verstehe, dass sie manchmal kuscheln möchte und dass ist auch absolut legitim. ich habe nicht mal etwas dagegen, wenn Mini früh am Morgen zu uns ins Bett gekrabbelt kommt, weil sie es schon immer getan hat und noch eine Stunde bei uns schläft, bis wir aufstehen. Aber ich habe etwas dagegen, dass es mittlerweile nicht mehr um 4 oder 5 Uhr, sondern um 22 oder 23 Uhr ist.

ich hoffe, dass wir das in den nächsten Nächten hinbekommen, dass sie Ihre, mittlerweile sehr frühe innere Uhr, auf später stellt.

Habt Ihr Ratschläge, wie wir das hinbekommen? Gibt es noch andere Möglichkeiten? Ich bin mittlerweile wirklich Ratlos! Mit Ihr reden bringt reichlich wenig, obwohl sie in der sprachlichen und auch verständlichen Entwicklung unglaublich weit für Ihr alter ist. Zumindest kam das beim Entwicklungsgespräch raus. Eigentlich versteht sie immer alles und kann sich sehr gut und klar erklären, aber hier bei dieser Thematik ist ein absoluter Ausnahmezustand.

 

4 Replies to “Nächtliche Katastrophen im Hause MamasMäuse-„Mini wird wach, weil Ihre innere Uhr sagt, dass Mama auf sie wartet“”

  1. Uuuufz… schlafen ist hier
    auch ein schwieriges Thema, unsere „Große“ ist vor 21:30 Uhr gar nicht ins Bett zu bekommen… Und dann auch noch in unseres… 😑
    Habe leider also auch keinen Rat für Dich, verstehe Dich aber sehr gut.
    Man braucht eben auch mal Feierabend für sich…
    LG

    1. Das mit dem Feierabend ist genau so. Ich hoffe, dass es sich irgendwann mal legt. Das es nur eine der berühmten „Phasen“ ist.
      Danke für dein Kommentar! Fühle total mit dir! LG

  2. […] habe euch die Problematik mit Minis Schlaf geschildert und mein Herz […]

  3. […] Mögliche versucht um mein kleines Mädchen, dazu zu bekommen, dass sie in Ihrem Bett bleibt (ich erzählte). Da müssen irgendwann diese Situationen kommen, in dem ein kleines Kind von 3 bis 4 Jahren vor […]

Schreibe einen Kommentar

*