Wir erkunden also das Fort ~ Tag 3

Da mein haute Couture und ich ja bereits gestern wussten, dass das Wetter heute genauso bescheiden werden soll wie die letzten Tage, haben wir uns bereits gestern entschieden heute ins Museum und Aquarium Fort Kykduin bei Den Helder zu fahren.
image
Das setzen wir dann auch nach einem ausgiebigem Frühstück und ein paar Runden Kniffel mit den Mäusen um. Wir fahren ca.20 Minuten und sind dann da. Die Mäuse sind total begeistert. Die beiden waren schon mal hier, vor 3 Jahren. Das sich die MiniMaus nicht mehr daran erinnert ist mir völlig klar, aber dass die GroßeMaus auch keine Erinnerung mehr hat, dass Überrascht mich. Naja, so ist es wenigstens für beide was Neues. Im Museum wirken beide Mäuse hoch interessiert. Die Große stellt viele Fragen über den Krieg und vor allem die Frage nach dem „Warum“. Leider kann ich ihr das nicht beantworten. Aber ich muss zugeben, dass ich begeistert davon bin, dass die Mäuse so ein Interesse an Geschichte zeigen. Wir erkunden also das Fort.

Wir entdecken nachgestellte Schlachtfelder und Krankenstationen. Aber auch Die Waffenkammer bleibt nicht verborgen. Das Gefängnis hat einen bleibenden Eindruck. So traurig sieht die Puppe aus. Das Schlachtfeld mit dem großen Pferd lässt Begeisterung ausrufen.

Nach dem Museum ist das Aquarium an der Reihe. Hier entdecken wir die Tiere der Nordsee. Praktisch, dass alles im Fort ist. Die großen Krebse und Rochen, sowie die Schollen und kleinen Haie sind hoch interessant. Der blaue Hummer ist absolut genial. Die Seesterne ziehen auch Ihre Aufmerksamkeit auf sich. Am schönsten finden die Mäuse den Tunnel durch den man geht und es wirkt, als wenn man durch das Wasser läuft. Aber absolut beeindruckend ist das Skelett von dem Pott Wahl. Ganze 18 m lang! Sagenhaft!

image

Nach knapp 60 Minuten haben wir alles gesehen. Mein haute Couture und ich sind ein wenig enttäuscht, weil wir für alle 22€ gezahlt haben und dass, obwohl die MiniMaus noch kostenfrei Eintritt hatte.

Wir fahren noch nach Den Helder rein. Die Mäuse haben so viel Taschengeld bekommen, dass sie gerne shoppen wollen. Naja, und ich liebe es auch zu bummeln. Insgeheim hoffe ich ja, dass wir einen Hema finden.

Ein Parkplatz ist zügig gefunden. Das bummeln macht richtig Spaß. Es ist Markt und man sieht viel. Von den typischen Holz Schuhen über Käse Stände an denen man sich durchprobieren kann bis hin zu Fischständen. Ich finde sogar einen Hema, nur hat mein haute Couture nicht wirklich Lust sich länger hier aufzuhalten. Ich beiße also die Zähne zusammen, atme tief durch und gehe wieder mit raus. Die Mäuse steuern ein Spielwarengeschäft nach dem anderen an. Sie wollen unbedingt Ihre Euros unters Volk bringen. MiniMaus verliebt sich in ein Baby und kauft es sich. Die GroßeMaus möchte unbedingt ein Meerjungfrau Barbie mit Kindern haben. Nachdem die beiden Ihre Einkäufe erledigt haben wollen sie schnell nach Hause. Ich nehme meine haute Couture das Versrechen ab, das wir definitiv nochmal in einen Hema fahren und lasse mich dann darauf ein wieder zurück zu fahren.
image
Im Ferienhaus werden natürlich erst mal die neuen Spielsachen bespielt. Als diese anfangen langweilig zu werden trinken wir erst mal ein wenig Kaffe.
image

Die Sonne lässt sich etwas blicken und wir ziehen uns schnell die Schuhe und Jacken an. Ab zum Spiellatz um die Ecke. Nach etwas schaukeln, wippen und rutschen gehen wir zurück um noch etwas im Garten im Sandkasten zu spielen.
image
Naja, besser die Mäuse spielen, der haute Couture sitzt auf der Terrasse und liest und ich widme mich dem Abendessen. Ich möchte Frikadellen machen. Natürlich gehören Zwiebeln da rein…. Allerdings habe ich keinen Bock, dass meine Augen wie blöd tränen und brennen. Also entwende ich der GroßenMaus die Taucherbrille und funktioniere sie zur Anti- tränen Brille um. Sieht unglaublich „Gut“ aus, ist aber effektiv.
image

Nach dem Abendbrot spielen wir noch ein wenig Mensch ärgere dich nicht und dann beginnt das übliche Abendprogramm.

Das war unser 3. Tag in Nordholland. Ich hoffe, dass es morgen langsam anfängt besser zu werden(vom Wetter her betrachtet), damit wir mehr draußen machen können.
image

Schreibe einen Kommentar

*