Und es geht doch! ohne diese ach so gut gemeinten „Ratschläge“

Vor einiger Zeit habe ich mich über die „ach so gut gemeinten und völlig Überflüssigen Ratschläge“ bezüglich unserer Sauberkeitserziehung ausgelassen.

Was soll ich nun sagen? Also, die „ach so gut gemeinten und völlig Überflüssigen Ratschläge“ waren wirklich überflüssig.

Bereits kurz nach meinem Ausbruch kam die MiniMaus und verkündete, dass sie jetzt ein großes Mädchen sei und keine Pempi mehr bräuchte. Da staunen jetzt sicherlich ein paar!

Wir bekommen das auch so hin! Wie?

Also das war so:

Opa wollte MiniMaus aus der KiTa abholen und der Erzieher sprach den Opa an. Er teilte Ihm mit, dass die MiniMaus keine Windel trägt. Dies täte sie schon den gesamten Tag nicht. Als MiniMaus von Ihrer besten Freundin erfahren hat, dass diese keine Windel mehr trägt, hat MiniMaus kurzerhand mitten in der KiTa Gruppe die Hose runtergezogen und Ihre Windel ausgezogen. Dies tat sie mit den Worten: „MiniMaus ist jetzt auch groß und braucht keine Pempi mehr“. Und siehe da, seit dem Moment ist sie trocken!

Aber nicht nur am Tag, nein auch in der Nacht. Ich habe zwar die ersten Wochen für Nachts noch eine Windel umgelegt, aber diese war jeden morgen trocken. Also habe ich das bleiben lassen, nachdem MiniMaus gesagt hat, dass sie bitte ohne Windel schlafen möchte.

Wir haben das ganze ohne jeglichen Druck auf die MiniMaus geschafft. Natürlich haben wir sie vorher immer mal auf das Töpfchen oder die Toilette gesetzt, aber sie hat selten etwas gemacht. MiniMaus hat es sich immer aufgespart. Sie hat quasi den Harn zu gedreht und erst wieder geöffnet, wenn sie die Windel um hatte. Meiner Meinung nach, wollte sie schlichtweg einfach nicht. Und wenn das Kind seinen Dickkopf durchsetzen will, dann ist das so.

Wie ich bereits erwähnt habe, keine Kinder werden mit einer Windel eingeschult. Wir haben es auch so geschafft und MiniMaus ist unglaublich stolz auf sich! Das darf sie aber auch sein! Jetzt ist sie wirklich eine Mini GroßeMaus. Selbstverständlich werden wir unser Versprechen halten und nach den Sommerferien darf sie, wie Ihre große Schwester, zum Tanzen gehen. MiniMaus möchte nämlich immer mit der GroßenMaus beim Tanzen bleiben. Dies habe ich Ihr aber immer untersagt. Ich habe Ihr gesagt, dass wenn sie groß ist und keine Windel mehr braucht, sie tanzen darf. Das sollte sie anspornen. Es hat ja auch nur eine gefühlte Ewigkeit gedauert, aber sie hat es geschafft. So werden wir also nach den Ferien zwei Tanzmäuse haben 😉 I

ch denke, dass man Kindern keinen Druck machen soll! Egal was das Umfeld einem sagt oder anders vermittelt. Kinder haben alle einen unterschiedlichen Rhythmus, wie sie was wann können oder eben noch nicht. Die Kinder bestimmen das Tempo, nicht die Eltern oder andere Leute, die glauben alles besser zu wissen. Natürlich kann man Ratschläge annehmen, aber man sollte sich nicht von anderen Unterdruck gesetzt fühlen. Das Kind und die Eltern wissen in der Regel intuitiv was für das Kind am besten ist. Jedes Kind kann alles schaffen, wenn man es machen lässt. Natürlich steckt man gewissen Grenzen und stellt gewisse Regeln auf, dennoch ist auch ein kleines Kind schon eine eigene Persönlichkeit. daran sollte man immer denken. Wir haben unseren Weg gefunden. Auch wenn es in mancher Augen nicht immer der Ideale Weg ist, dennoch kommen wir zum Ziel. Und wer sagt denn, dass man keine Umwege laufen darf? Es dauert nur ein wenig länger 😉

One Reply to “Und es geht doch! ohne diese ach so gut gemeinten „Ratschläge“”

  1. Ich sehe es ganz genauso 🙂
    Schnuller und Windel – beides hat einfach von selbst geklappt und meine Ansicht mir unterstütz, das Druck und „Training“ einfach unsinnig ist.

Schreibe einen Kommentar

*