Konkurrenzkampf – Wer hat das kränklichste Kind „ERNST JETZT?“

Jetzt sitze ich hier mit der GroßenMaus beim Kinderarzt. Das Wartezimmer ist völlig überfüllt mit hustenden Schnoddernasen und dessen Eltern. Wir passen also perfekt hierzu .

Wer mir bei instagram oder Twitter folgt,  der wird bereits wissen, dass uns die  Magen -Grippe Welle erfasst hat.
Erst hatte es die MiniMaus und parallel dazu der MäusePapa  jetzt hat es die GroßeMaus. Die GroßeMaus begann beteits vergangene Woche damit und konnte 2 Tage nicht zur Schule. Als sie wieder fit war, hatte ich die MiniMaus für 5 Tage zu Hause. Jetzt wieder die GroßeMaus.
Der MäusePapa lag auch 4 Tage flach. Aber so lange ich noch fit  bin, läuft es.

Ich sitze hier auf dem roten Stuhl und halte die GroßeMaus halb auf dem Schoß. Immer wieder bellt sie und ich reiche ihr quasi im Minuten Takt ihre Trinkflasche, damit der Husten abgemildert wird. Die GroßeMaus tut mir einfach nur leid.

Also,  ich sitze hier zwischen all den Eltern und kann meine Ohren einfach nicht abschalten.

Ich schnappe ernsthaft ein Gespräch auf,  in dem 2 Mütter  darüber diskutieren, welches Kind kränker ist und wer von den beiden Mamas dessen Kind wie am besten versorgt.

Da sitzen wir hier,  in mitten der Bazillen. Jedes Elternteil besorgt um sein Kind und leicht genervt,  weil das Warten wohl so schnell kein Ende nimmt.
Und dann sind da diese 2 Mamas.  Die in dieser Situation,  in denen es den Kindern sichtlich nicht top geht,  einen Konkurrenzkampf entfachen.

Innerlich schlage ich die Hände über den Kopf zusammen. Am liebsten würde ich mich in die Diskussion einmischen und Mama A sagen, dass sie ihrem Sohnemann lieber mal die Schnoddernase putzen sollte als hier einen Wettkampf zu führen, dessen Sieger das kränklichste Kind hat und der persönlich das Krankenschwesterngen mit dem Löffel geschluckt hat.

Ich empfinde es als Ding der Unmöglichkeit! Klar,  Konkurrenz unter Eltern/ Müttern gibt es immer und überall. Das ist leider Normalität. Aber ich finde auch,  dass es Grenzen gibt. Sei es im Sport, wo das Kind zum Hochleistungssport gedrillt wird, im musikalischen Bereich,  in dem dass Kind der/die Beste mit dem kompliziertesten Instrument sein muss oder jetzt hier. Ein krankes Kind,  welches immer noch ausgeschlachtet wird, damit Mama gut dasteht.

Sehe nur ich das so? Ist es so normal,  dass Mütter/Eltern vor nix mehr halt machen?  Muss man immer in Konkurrenz zueinander stehen? Kann man nicht ohne Konkurrenz Leben?
Ganz ehrlich,  ich versteh es nicht!  Bin ich jetzt konservativ? Mache ich etwas falsch?

In meiner Welt mache ich alles richtig. Ich finde das Konkurrenz denken einfach nur lächerlich. Und ich würde weder meine GroßeMaus, noch meine MiniMaus als Schachfiguren auf ein Feld setzen,  damit ich in besonders gutem Licht da stehe.
Natürlich Berichte ich gerne über Dinge,  auf die ich bei den beiden stolz bin, aber ich würde nie bewusst und mit voller Absicht in einen Konkurrenzkampf starten.

Wie seht ihr das? Was denkt ihr über das Konkurrenzverhalten unter Eltern/ Müttern? Habt ihr schon Erfahrungen damit gemacht?  Welche Beispiele fallen euch ein?
Ich lade euch gerne zu einer Diskussion ein. Entweder hier auf dem Blog in den Kommentaren oder schreibt dazu etwas auf eurem Blog und hinterlasst den link bei mir.

3 Replies to “Konkurrenzkampf – Wer hat das kränklichste Kind „ERNST JETZT?“”

  1. Konkurrenzdenken kenne ich nur zu gut – finde ich absolut nervig. Aber das dann auch noch beim Kinderarzt und zum Thema „wer hat das kränkere Kind“ toppt ja alle Diskussionen, die ich bisher gehört habe! Man wundert sich manchmal schon. Ich habe schon mehrmals dazu geschrieben, denn mir sind solche Situationen immer wieder vorgekommen (obwohl ich Deine beschriebene Situation mit Abstand am krassesten und irgendwie auch abartigsten finde… ich meine, hier geht es um leidende Mäuse!).Meine Texte zu dem Thema: einmal über das Thema Kindergeburtstag – https://ganznormalemama.wordpress.com/2014/06/20/hilfe-mamas-im-wettbewerb-um-den-schonsten-kindergeburtstag/
    Dann zu dem Thema Wettrüsten in den Gärten (wer hat das größte Trampolin) – https://ganznormalemama.wordpress.com/2014/07/21/wettrusten-in-den-garten-wer-hat-das-groste-trampolin/
    und dann noch zu dem Thema Mamas im Wettbewerb allgemein: https://ganznormalemama.wordpress.com/2014/07/14/eltern-im-standigen-wettbewerb-wer-hat-den-ersten-zahn-und-wer-macht-den-ersten-schritt/
    Wie Du siehst – das Thema Wettbewerb/Konkurrenzkampf beschäftigt mich sehr, weshalb ich Deinen Text sehr gerne gelesen habe! Danke dafür!

    1. Hallo Natalie,
      ich finde dieses ewige konkurrieren unter Mamas/Eltern auch völlig überzogen.
      Werde mir deine Links durchlesen.
      Ich habe schon oft Situationen erlebt, in denen ich nicht begriffen habe, warum man konkurriert, aber das Bein Arzt war der absolute Knaller!

      Lg

  2. Diese Konkurrenzdinger nerven mich total!
    Ich gebe äußerst gerne mit meinen Kindern an, ich bin schließlich ihre Mutter, Aber ich freue mich total darüber, wenn die Kinder anderer Eltern auch andere- oder schlimmer noch, die gleichen Sachen wie meine Kinder können, vielleicht sogar besser können- wow, sage ich dann den Eltern, Du hast ein cooles Kind 😉 (In anderen Worten, natürlich, aber so vom Tenor 😉 )
    Ich jammere auch gerne, wenn meine Kinder wieder einen Krankheitsrun haben und wir uns gegenseitig abklatschen, wer jetzt mal wieder dran sein darf. Aber mir tun andere Kinder, die krank sind, trotzdem auch leid (Und die Mamis, die das quasi ausbaden müssen 😉 ), denn ich weiß, wovon die anderen sprechen. Been there, done that…
    Klingt vielleicht ein bisschen platt, aber wenn man sich einfach gegenseitig so nimmt wie man ist, und ein bisschen nachdenkt, dann kann man doch eigentlich viel entspannter damit umgehen, dass vielleicht grade das eigene Kind krank ist. Beispielsweise.
    Uppsi. Habe mich grade etwas in Rage geschrieben. Wollte Dir eigentlich damit nur sagen: Jau, hast recht =)

    Liebe Grüße
    Katha

Schreibe einen Kommentar

*